Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Zarte Blüten, Melancholie und schwere Lider - Meirans Bilder laden zum Träumen ein. Lest euch hier unser Interview mit ihr durch!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Psycho-Pass Vol. 1 (Blu-ray)

Originaltitel: Saiko Pasu (サイコパス)
 
Zukunftsvisionen gibt es schon seit jeher viele, doch manchmal fühlt sich die Zukunft schon beinahe greifbar an. Doch was, wenn man in ein paar Jahren ein System erfindet, bei dem die eigene Psyche gnadenlos durchleuchtet wird und sich darin Dinge befinden, die wir nicht zeigen wollen?
Inhalt Wer hat sich nicht schon einmal mit einer Frage beschäftigt, die einem wirklich Kopfzerbrechen bringen kann? Schon früh müssen wir uns entscheiden, welchen Berufsweg wir später einmal einschlagen wollen. Wir müssen uns mit Diäten oder Muskelaufbau und der Nahrung dazu herumstreiten und manchmal wünscht man sich schlicht einen Tapetenwechsel. Die Welt der nahen Zukunft wiederum ist genau so konzipiert, dass man sich als „normaler Mensch“ um solche Dinge keinerlei Sorgen machen muss.

Dank einem kleinen digitalen Begleiter in der eigenen Wohnung und einer Armbanduhr wird den Bürgern das Leben so einfach wie möglich gemacht. Die Wohnungseinrichtung projektiert sich so, wie man sie gerade haben möchte, auch komplette Outfits werden per Knopfdruck gewechselt. Das Essen wird anhand des perfekten Kalorienbedarfs von der Haushaltshilfe gewählt und selbst die Frage über die Arbeit stellt sich nicht, da anhand eines Scans der Persönlichkeit direkt der richtige Beruf gewählt werden kann.
Was soll also in einer solchen Welt noch schieflaufen?

Einiges. Denn leider sind trotz allem auch hier die Menschen nicht zwingend vor Stress oder psychischen Problemen gefeit und genau diese können für sie zu einem lebenslangen Problem führen. Natürlich kümmert man sich sehr gründlich um die Gewalt- und Verbrechensrate. Hierfür kann von Polizisten und von überall stationär positionierten Scannern der sogenannte Psycho-Pass gescannt werden, der dank seiner Färbung Aufschluss darüber gibt, ob jemand im Kopf gesund ist, oder nicht. Sollte dies nicht der Fall sein, so wird er umgehend von Drohnen oder der Polizei selbst in eine Therapie „eingewiesen“. Ab und an kommt es jedoch vor, dass sich ein Psycho-Pass so sehr verfärbt, dass man es als unheilbar ansieht.
In diesem Falle werden die Vollstrecker zu Hilfe genommen, die nur dafür da sind, Flüchtige einzufangen und bei zu starker Verfärbung direkt zu eliminieren. Sie selbst werden dabei von Polizisten beaufsichtigt, denn sie sind ebenfalls Menschen, deren Psycho-Pass eine gewisse Grenze weit überschritten hat. Eine dieser Aufseherinnen ist die positive Akane Tsunemori, die gerade erst in ihrem Job anfängt. Sie hat einen sehr stabilen Psycho-Pass und wirkt unerschütterlich. Doch sie ist auch jemand, der Dinge hinterfragt und bereits an ihrem ersten Arbeitstag wird ihr klar, dass es Fehler im System gibt, die eigentlich nicht da sein sollten...
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:15.12.2014
Preis (Amazon):37,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Spiellänge:150 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
EAN:7630017501684
Genres:Drama, Mystery, Action
ProduzentenFuji TV, Dentsu, et al.
AnimationsstudioProduction I.G
Episoden:1 - 6 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details „Psycho-Pass“ ist eine der Serien, die sich mit der „perfekten“ Zukunft beschäftigen, in der dem normalen Menschen so viele schwere Entscheidungen wie möglich abgenommen werden und in der man sich vor allem darum kümmert, eine „sichere“ Welt zu erschaffen. Doch dies gelingt meist nur zu einem gewissen Preis und in der Welt dieses Anime ist dies wohl ein Teil der Freiheit, selbst Entscheidungen zu treffen und sich somit voll bevormunden zu lassen. Hier versucht die Serie den Knotenpunkt zu bilden, an dem gezeigt wird, welche Vorteile sich in einer solchen Welt bieten, jedoch ebenso, welche Nachteile und Fehler sich in diesem System befinden. Dabei geht man auf die äußeren Themen wie die Berufswahl eher etwas am Rande ein, vor allem der sogenannte Psycho-Pass zeigt starke Probleme im System. Hier wird die Protagonistin eingesetzt, die zwar eigentlich für ihre Arbeit ist, dennoch die Probleme immer deutlicher zu spüren bekommt und sie hinterfragt. Trotz ihres sehr reinem und stabilen Psycho-Pass scheint sie ihre „Jagdhunde“ sehr zu mögen und sie außerdem sogar gut zu verstehen.
Anfangs gestaltet sich die Serie durch einzelne Fälle, die schon bald einen gewissen roten Faden hindurch bilden. Dabei lässt man kaum eine kranke Ecke mancher menschlichen Psychosen aus. Mittlerweile gibt es übrigens einen Manga, Romane, einen Kinofilm und eine zweite Staffel zur Serie.






Umsetzung Production I.G ist sehr wahrscheinlich den meisten Anime- und außerdem vielen Vidospiel-Fans bekannt. Zu ihren berühmteren Werken zählen „Ghost in the Shell“, Teile der „Tales of“-Reihe und „Eden of the East“.
Gerade diese Erfahrungen kommen hier „Psycho-Pass“ zugute. Man merkt, wie sehr das Studio sich bereits mit Effekten, dunkleren Motiven und den Themen Fantasy und Sci-Fi auseinandergesetzt hat und wie stark dies alles hierbei eingebaut wurde. Dabei setzt man oftmals zudem auf speziellere Kameraeinstellungen, die im ersten Moment vielleicht etwas ungewohnt wirken, sich aber bald als sehr interessant herausstellen. Manchmal nimmt man die Sicht des stillen Beobachters ein, der irgendwo versteckt zu lauern scheint.

Kazés Umsetzung der Serie kann sich gleichfalls sehen und hören lassen. Dabei macht insbesondere der Ton die Musik und dieser lässt sich sowohl im Original, als auch in deutscher Fassung anwählen. Dabei bekommt man zwar gute DTS HD Master Qualität, allerdings „nur“ in 2.0. Was jedoch ein wenig verwirrt, ist die Tatsache, dass man zusätzlich zwar deutsche Untertitel ein- und ausschalten kann, hat man jedoch die japanische Tonspur angewählt, bleibt der Untertitel an, selbst wenn man „Aus“ wählt. Sogar beim Menü, welches man während des Schauens aufruft. Auf Dubtitel wurde allerdings verzichtet. Wer sich noch nicht zu sehr an die originalen Stimmen gewöhnt hat, der wird sehr wahrscheinlich überdies an der deutschen Synchronisation seinen Spaß haben.
Menü Nach einer kurzen Info zu der rechtlichen Situation wird man mit einem kleinen Teaser in das Hauptmenü geleitet, welches sich im gleichen Design wie die Hülle zeigt. Dank der Blu-ray sind hier wieder keine Untermenüs im eigentlichen Sinne vorhanden, sondern die Unterpunkte klappen sich auf, was wiederum natürlich Ladezeiten erspart. Zur Auswahl stehen hier:

- Start: Wer alle Episoden am Stück genießen möchte, kann dies hier tun.
- Episoden: Eine einzelne Episode kann hier angewählt werden.
- Sprachen: Deutsch und Japanisch mit deutschen Untertiteln, beide in DTS-HD Master 2.0.
- Clear Opening/Ending: Der Punkt für besagte Extras
- Credits: Zeigt eine Liste der Menschen, die an dem Anime beteiligt waren.
- Trailer: Black Lagoon, The Garden of Sinners, Code Geass - Lelouch of the Rebellion

Sollte man beim Gucken das Menü aufrufen, so wird unten links ein kleines Menü herausgefahren, so unauffällig, dass es eigentlich gar nicht stört. Hier kann man nun ins Hauptmenü zurückkehren oder aber eine andere Episode beziehungsweise Sprachauswahl anwählen.
Verpackung Die erste Volume kommt wie bei der limitierten DVD-Version mit einem Sammelschuber nach Hause, der Platz für die restlichen Blu-rays liefert. Dieser ist recht stabil und in nachtschwarz gehalten und zeigt auf der Vorder- und Rückseite Bilder der wichtigsten Charaktere. Zwar ist er stabil, doch da die eigentlichen Hüllen sich gern ein wenig aufplustern, passiert dies mit dem Schuber ebenfalls ein wenig, was jedoch nicht weiter schlimm ist oder besonders auffällt. Das FSK Logo ist hier übrigens nicht zu sehen.

Die eigentliche Hülle hält sich im schlichten, ebenfalls schwarzem Design. Auch hier hat man erst einmal eine kleine Schuberhülle, auf der man Akane und Kogami vor dem mehrfachen Schriftzug der Serie sieht. Diese ist lediglich als kleine Schutzhülle gedacht und somit sehr flexibel und nur wenig stabil. Die Rückseite zeigt einen etwas längeren Rückentext, sechs Screenshots der Serie, die technischen und rechtlichen Details und die eine oder andere Info über den Inhalt.

Das Innere gestaltet sich gleich noch schlichter. Auf dem Cover sieht man die Outlines von Kogamis Gesicht, die Rückseite bietet ein unauffälliges Profil von besagtem Vollstrecker. Klappt man die Hülle auf, so bekommt man auf der rechten Seite die erhoffte Scheibe und im Hintergrund gibt es noch eine Skyline der Stadt zu sehen.
Extras Neben dem schmucken Schuber, den wir im Verpackungspunkt angesprochen haben, liegt diesem ein Poster in der Größe von 36x48 cm bei. Hierauf ist ebenfalls ein Gruppenbild der wichtigsten Charaktere zu sehen. Die Scheibe selbst bietet außerdem für Fans das „Clear Opening und Ending“, bei dem man die Videos ohne Beschriftung ansehen kann.
Das einzige Problem für diejenigen, die nicht vor haben, sich das Poster an die Wand zu hängen ist, dass der Schuber gefüllt kaum noch Platz dafür bietet.

Fazit Genug von Einheitsbrei? Dann sollte man diese Serie auf jeden Fall versuchen, jedoch einen starken Magen mitbringen. Die Technik und die Möglichkeiten der Welt in diesem Anime sind unserer noch weit voraus, doch trotz allem hat man das Gefühl, man könnte bereits morgen mitten drin stecken. Genau so spielt die Serie nicht nur mit der Psyche ihrer Figuren, sondern auch mit ihren Zuschauern. Manchmal verwischen die Grenzen von Gut und Böse und ab und an quält man sich mit den gleichen Fragen, die sich die Protagonistin stellt, wenn man der Serie eine Chance gibt. Exakt das macht sie zu dem, was sie ist und zu einem Werk, welches man leider viel zu selten sieht.
Inhalt
Inhalt
1

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2.5

Synchronisation
Synchronisation
1.5

Gesamtnote


1.6
Untertitel
Untertitel
2

DVD-Menü
DVD-Menü
2.5

Extras
Extras
2.5

Preis/Leistung
Preis/Leistung
1.5

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Denise Augustin /  Sunny-Ray
Datum d. Artikels: 10.12.2015
Bildcopyright: Psycho-Pass Committee


X