Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Unter maritimen Motto legte die „S. S. Animuc“ vom 26. bis 28. April für eine Rundfahrt durch Anime, Comic und Games ab. Passend dazu war das Wetter zum Teil stürmisch – was der Stimmung keinen Abbruch tat.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Aku no Hana: Die Blumen des Bösen – Volume 1

Originaltitel: Aku no Hana (惡の華)
 
In jedem Menschen schlummern verborgene Gelüste – dunkle Wünsche. Doch was passiert, wenn man ihnen nachgibt?
Inhalt Takao Kasuga gehört zu der ruhigen Sorte und liest viel lieber als menschliche Kontakte zu pflegen. Deshalb hat er nur wenige Freunde. Takao ist heimlich in seine Mitschülerin Nanako Saeki verliebt. Sie ist Klassenbeste und dazu noch das beliebteste Mädchen. Kein Wunder also, dass er sich kaum Chancen ausrechnet.

Dem gegenüber steht Sawa Nakamura, eine weitere Mitschülerin. Sawa gibt nichts auf ihre Schullaufbahn und liefert demonstrativ alle Tests unausgefüllt ab. Allgemein ist ihr Wesen rebellisch. Niemand in der Klasse bringt ihr Sympathien entgegen.

Eines Tages beginnt jedoch die Blume des Bösen in Takao und er stiehlt Nanakos Sportsachen. Doch dies bleibt nicht unbeobachtet...
Aku no Hana - Die Blumen des Bösen - Mediabook Vol. 1
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:31.07.2015
Preis (Amazon):36,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:175 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Drama, Romantik, Slice of Life
ProduzentenHiroshi Nagahama
AnimationsstudioZEXCS Inc.
Episoden:1 - 6 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Der dreizehnteilige Anime beruht auf die gleichnamige Mangareihe von Shūzō Oshimi. Insgesamt elf Bände umfasst der Manga und wurde von 2009 bis 2014 veröffentlicht. Oshimi benannte sein Werk nach dem Gedichtband „Les Fleurs du mal“ (dt. „Blumen des Bösen“) von Charles Baudelaire. Das Buch wird innerhalb der Geschichte erwähnt und zwar handelt es sich um das Lieblingsbuch des Protagonisten Takao Kasuga. Oshimi las das Buch zum ersten Mal in der Mittelstufe und empfand es als „verdächtig, anstößig und doch auf schmutziger Art edel“. Die einäugige Blume wurde von einer Illustration zu „Les Fleurs du mal“ von Odilon Redon inspiriert.

Optisch sticht der Anime aus der Masse hervor. Für die Produktion wurde das Rotoskopie-Verfahren verwendet. Hierbei werden die Szenen zuerst mit echten Schauspielern gedreht und schließlich übertragen die Zeichner sie hinterher. Dadurch soll ein besonders realistisches Aussehen gewährleistet werden. Manchen dürfte das Verfahren vielleicht durch die alte Zeichentrickverfilmung von „Herr der Ringe“ (1978) bekannt sein.












Umsetzung Wie bereits schon erwähnt, wurde das Rotoskopie-Verfahren verwendet, wodurch die Optik ungewohnt ist. Die Animationen sind flüssig und das Bild, welches in 16:9 vorliegt, ist fehlerfrei. Auf den DVDs befinden sich der Originalton und eine deutsche Synchronisation. Leider liegen beide Tonspuren nur in Dolby Digital 2.0 vor. Allerdings sind die Spuren frei von Störungen und bieten einen klaren Klang.

Die deutschen Sprecher wurden passend zu ihren Figuren ausgewählt und leisten durchweg eine gute Arbeit. Somit steht die deutsche Sprachausgabe dem Originalton in nichts nach. Wer dennoch die japanische Synchronisation bevorzugt, wird mit deutschen Untertiteln versorgt.

Wie man es von Kazé bereits gewohnt ist, erscheinen die Untertitel in gelber Schrift mit schwarzer Kontur. Durch die Farbgebung sind sie sowohl auf hellen als auch dunklen Hintergründen gelesen. Die Schriftgröße ist ebenfalls gut gewählt und die Untertitel sind zeitlich gut gesetzt.
 
Menü Auf einem hellen Hintergrund, der an altes Papier erinnert, befinden sich die Menüpunkte:
 
  • Start
  • Sprachen
  • Untertitel
  • Episoden
  • Trailer
  • Credits

Die rechte Seite wurde mit einer Abbildung der einäugigen Blume verziert. Untermenüs gibt es nicht. Wählt man einen Menüpunkt aus, werden die weiteren Möglichkeiten rechts neben dem Menüpunkt eingeblendet. Das Menü wurde musikalisch unterlegt.



Verpackung Die sieben Episoden wurden auf zwei DVDs verteilt, welche sich in einem Mediabook befinden. Es handelt sich also um eine Aufmachung, die wie ein Buch aussieht. Der Umschlag besteht dabei aus stabile Pappe, während die Cases für die DVDs aus Plastik sind.

Das FSK-Zeichen befindet sich nur auf der Klarsichtfolie und die übliche Informationen, wie Inhaltsangabe und technische Daten wurde auf ein gesondertes Blatt gedruckt und an der Rückseite befestigt. Bei unseren Exemplaren ließ es sich problemlos lösen.
Extras Digitale Extras gibt es nicht, dafür aber ein umfangreiches Booklet. Dieses ist allerdings nicht herausnehmbar, sondern wurde zwischen den DVDs an dem Mediabook befestigt.

Für das Booklet wurde ebenfalls die Optik des alten Papiers gewählt und umfasst ungefähr vierundfünfzig Seiten. Es bietet viele Erläuterungen zu den Episoden, sowie eine Reihe von kurzen Comics.

Fazit „Aku no Hana“ sticht aus der Masse hervor und das vor allem durch sein Aussehen. Die Geschichte wird hervorragend in Szene gesetzt. Gerade die Tatsache, dass sie so ruhig erzählt wird, macht sie so intensiv. Lässt man sich auf den Anime ein, so fesseln den Zuschauer die Charaktere und ihre Entwicklung sehr schnell. Allerdings muss man sich dafür mit dem Rotoskopie-Verfahren anfreunden und das mag mit Sicherheit nicht jedem gelingen.
Inhalt
Inhalt
2.5

Bild
Bild
2

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


2.0
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2.5

Extras
Extras
2

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
1

Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 11.04.2016
Bildcopyright: Shuzo Oshimi・Kodansha/Akunohana Committee


X