Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Während der Frankfurter Buchmesse 2017 haben wir ein ausführliches Interview mit zwei Mitgliedern des Teams hinter der Deutschen Cosplay-Meisterschaft (DCM), Yasmin Hofmann Estevez und Björn Sandner, führen können. Was ist die DCM und was hebt sie von anderen Wettbewerben ab? Erfahrt es hier!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Magic Kaito: Kid the Phantom Thief Vol. 1 – Limited Edition (inkl. Sammelschuber)

 
Kaito Kid wurde nie geschnappt. Der bekannte Meisterdieb verschwand ebenso geheimnisvoll vor acht Jahren wie das Wissen darum, wer er war. Doch plötzlich zeigt er sich wieder. In neuer Generation und mit neuen Geheimnissen, die es zu lüften gilt.
Inhalt Acht Jahre sind vergangen, seit Kaitos Vater Toichi Kuroba bei seinem letzten Trick als Magier starb. Kaito hat das Magier-Dasein seines Vaters immer in Ehren gehalten und baut jeden Tag seine Tricks und Ideen aus, um seine Kindheitsfreundin Aoko zu ärgern und die Schule auf Trapp zu halten. Doch Toichi Kuroba war nicht nur ein begnadeter Magier. Wie Kaito erfährt, war er auch der berühmte „Kaito Kid“, ein Dieb, der nie geschnappt wurde und der nach acht Jahren nun wieder erschienen ist. Lebt sein Vater etwa doch noch? Kurzerhand verkleidet sich Kaito als Kid und mischt sich in den Raubzug des jetzigen Kaito Kid ein. Nur um heraus zu finden, dass es sich dabei um den Gehilfen seines Vaters handelt, der ihm erklärt, dass Toichi Kuroba nicht bei einem Unfall starb, sondern ermordet wurde. Kaito beschließt sich weiterhin als Kid auszugeben und die Hintergründe zu dem Tod seines Vaters heraus zu finden. Erschwert wird ihm dies von Kommissar Nakamori, der zu allem Überfluss Aokos Vater ist und seit jeher versucht, Kaito Kid zu schnappen - was er bei dem noch unerfahrenen Kaito beinahe schafft. Der Junge entkommt zwar, doch der Kommissar sieht sein Gesicht. Um seine Unschuld zu beweisen, da Aoko den anschuldigenden Worten ihres Vaters nicht glaubt, lädt diese ihn auf ein Date an, das gleichzeitig zu einem Raubzug stattfindet. Ein schwieriges Unterfangen für Kaito, der seine Identität nicht auffliegen lassen darf.
Animexx:DVD-Eintrag

Details „Detektiv Conan“-Fans, die den Meisterdieb schon immer für spannend und einen ehrwürdigen Gegner des Meisterdetektivs hielten, werden sich über die Hintergrundgeschichte von Kaito Kid nur freuen können.
Da beide Geschichten aus der Feder von Gosho Aoyama entstanden und Kid bei „Meitantei Conan“ ein gern gesehener Gast in dessen Anime und Manga ist, gibt es auch in dieser neuen TV-Serie viele Parallelen. So ist das Opening „Misty Mystery“ von „Garnet Crow“ auch das 32. Opening der Detektiv Conan Serie. Ebenso wie das Ending „Your Best Friend“ von Mai Kuraki, das als 40. Ending der Serie Ran und Shinichi als Kinder zeigt. Immerhin sind Kaito und Aoko ebenfalls ein Paar, das noch zueinander finden muss, sich seit Kindertagen kennt und so ihre Geheimnisse haben. Der Zeichenstil ist natürlich ähnlich und wenn man in Folge drei genauer hinschaut, sieht man im Hintergrund, welche bekannte Kindergruppe die Ausstellung der Prinzessin besucht, die Kaito, Aoko und ihr Vater aufsuchen.
Allerdings muss man das alles nicht wissen. Da der Anime eben von Kaito Kuroba und dessen Geschichte handelt, kann man auch als Nichtkenner die witzigen, spannenden und charmanten Folgen der Serie genießen. Denn alles wird wunderbar erklärt.






Umsetzung „Detektiv Conan“-Fans werden sich freuen zu hören, dass die deutsche Stimme von Kaito Kuroba, Julien Haggége, die bereits in den Filmen der Detektivreihe den jungen Meisterdieb sprach, auch hier ihr Können zeigen darf. So ist die deutsche Synchronisation gut gelungen. Bei manch einem Charakter hat man noch das Gefühl, dass sie erst in die Serie finden müssen. Allgemein klingt es aber gut und macht Freude beim Schauen und Anhören.
Zur japanischen Synchronisation gibt es wieder gelbe Untertitel, die keine Mängel aufweisen und keine Dubtitel sind.
Auch an der Bild- und Tonqualität gibt es nichts zu meckern. Für das DVD-Format ist beides einwandfrei.
Wie bei den Serienfolgen von „Detektiv Conan“ üblich, gibt es auch hier die sich schließenden Tore zur Halbzeit jeder Folge, was die Verbindung der Geschichte noch einmal deutlicher macht. Ebenso wie das Erscheinen von Conan im Opening.
Menü Ein kurzes Video des Diebes führt einen zum Hauptmenü, das auf einem Sternenhimmel das Cover der DVD zeigt. Eine weiße Spielkarte präsentiert die Auswahlpunkte.

- Start: Spielt alle Folgen hintereinander ab
- Sprachen: Deutsch / Japanisch OmU
- Untertitel: An / Aus
- Episoden: Separate Anwahl der jeweiligen Episoden 1 bis 3
- Trailer: Detektiv Conan, Tenkai Knights, Love, Chunibyo & Other Delusions!
- Credits: Spielt die Credits ab

Der Cursor ist das rote Karo-Zeichen einer Spielkarte. Im Hintergrund läuft die Instrumentalversion des Openings. Es gibt, wie bei Kazé Anime üblich, keine Untermenüs.



Verpackung Volume eins kommt im stabilen, weißen Papp- und Sammelschuber mit zwei Covern.
Die erste DVD wird in einer transparenten Standardhülle mit einem weiteren Cover mit Kaito Kid darauf verwahrt.
Ein Backcover-Zettel des ersten Inlays liegt dem Schuber extra bei und zeigt acht Screenshots, eine Zusammenfassung der Geschichte, eine Episodenauflistung der ersten drei Folgen und die technischen Daten.
Extras Als Extras gibt es zu Volume eins den schicken Sammelschuber und das Wendecover der ersten DVD dazu.


Fazit Manch ein „Detektiv Conan“-Fan wird die Serie freudig erwartet haben, während anderen die Ähnlichkeit vielleicht etwas zu viel ist. Denn, wem ist nicht aufgefallen, dass Kaito und Aoko Shinichi und Ran zum Verwechseln ähnlich sehen, wenn da nicht die Frisuren wären. Nun ja, beide Geschichten stammen eben vom selben Zeichner. Dennoch sind die ersten drei Folgen der süßen Serie witzig und spannend umgesetzt. Wer den Meisterdieb schon immer charmant fand, wird auch hier auf seine Kosten kommen. Auch die, die Kaito Kid noch nicht kennen, können beruhigt zugreifen. Alles wird von Grund auf erklärt.
Ein guter Start von Kazé Anime mit dem schicken Sammelschuber und guter Synchro. Allerdings wären ein paar Gimmicks das i-Tüpfelchen für Fans gewesen.
Inhalt
Inhalt
1.5

Bild
Bild
1

Ton
Ton
3

Synchronisation
Synchronisation
1.5

Gesamtnote


2.3
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
3.5

Extras
Extras
4

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
4

Autor: /  Subaru
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 04.07.2016
Bildcopyright: Gosho Aoyama, Shogakukan – Magic Kaito Committee, VIZ Media Switzerland, TMS Entertainment, Kazé Anime


X