Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die Bandgeschichte von X Japan wurde mit "We are X" verfilmt und kommt am 12. Oktober nun auch endlich in die deutschen Kinos. animePRO durfte vorab schon einmal einen Blick darauf werfen...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Magic Kaito: Kid the Phantom Thief Vol. 1 (inkl. Sammelschuber)

 
Kaitos Vater war ein begnadeter Zauberer. Kaito liebt die Zauberei ebenfalls. Eines Tages erfährt er jedoch ein Geheimnis über seinen Vater, dass er nicht fassen kann.
Inhalt Vor acht Jahren verschwand der berüchtigte Räuber Kaito Kid, der durch seine Zaubertricks die Polizei immer wieder an der Nase herumgeführt hat. Plötzlich betritt Kaito Kid erneut die Bühne und sorgt für Schlagzeilen.

Die Aufregung ist groß. Auch an der Schule von Kaito und Aoko, die seit Kinderbeinen befreundet sind, wird über die Raubfälle geredet. Nachdem Kaito Aoko wieder einmal mit seiner Zauberei geärgert hat, sagt Aoko ihm, er könne es niemals mit dem magischen Dieb aufnehmen.

Über diese Aussage schmollt Kaito später in seinem Zimmer. Es gäbe schließlich nur einen Zauberer, dem er nicht das Wasser reichen könne und das ist sein verstorbener Vater. Aber dieser Abend hält noch eine Überraschung für Kaito bereit. Er entdeckt eine geheime Kammer und erfährt dort, dass sein Vater der berühmte Meisterdieb war.

Aber Kaito Kid ist wieder aufgetaucht. Kann es etwa sein, dass sein Vater in Wirklichkeit noch lebt oder handelt es sich bei dem neuen Kaito Kid um einen Hochstapler?
Magic Kaito: Kid the Phantom Thief - Vol.1 + Sammelschuber - Limited Edition
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:31.12.2016
Preis (Amazon):31,99 €
Synchronfassungen:Deutsch
Spiellänge:75 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Episoden:1 - 3 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Die Figur „Kaito Kid“ hat sich hierzulande vor allem durch die Gastauftritte in der Serie „Detektiv Conan“ einen Namen gemacht. Der Manga zu „Kaito Kid“ ist allerdings ebenso in Deutschland erschienen. Die erste Veröffentlichung erfolgte in der Anthologie „Manga Twister“ aus dem Verlagshaus „Egmont“. Später gab es außerdem eine Taschenbuchausgabe.

Der Manga erschien in Japan nur sehr unregelmäßig. Genauso verhält es sich mit der zwölfteiligen Anime-Adaption. Die Produktion durch TMS Entertainment begann durch 2010 und im Dezember 2012 wurde die letzte Episode ausgestrahlt. Die Folgen wurden auf dem Sendeplatz von „Detektiv Conan“ gezeigt, wenn die Serie gerade pausierte.

Seit Oktober 2014 gibt es bereits eine zweite Staffel. Diese umfasst vierundzwanzig Episoden und stellt alles wieder auf Anfang. Somit werden die bereits verarbeiten Kapitel erneut behandelt. Außerdem werden Fälle aus „Detektiv Conan“ neu aufgelegt und diesmal aus der Sicht von Kaito Kid erzählt.









Umsetzung In einer Auflösung von 1920 x 1080p liegt das Bild vor und zeigt sich von seiner besten Seite. Es ist stets scharf und bietet satte Farben. Wir konnten keinerlei Bildstörungen ausmachen. Gleiches gilt für die Tonspuren. Allerdings gibt es hier ein kleines Manko: es gibt keinen Surroundton.

Die deutsche Synchronisation ist im Großen und Ganzen gut gelungen. Gerade die Stimme von Kaito, gesprochen von Julien Haggége, ist sehr passend. Er schafft es sehr gut, den übermütigen Jungspund in Szene zu setzen. Im Fall von Jenny Maria Meyer, die Aoko Nakamori spricht, sieht es leider anders aus. Gerade wenn Aokos Temperament zum Vorschein kommt, kann Frau Meyer nicht überzeugen.

Selbstverständlich fehlen die deutschen Untertitel nicht. Wie gewohnt in gelber Farbe mit schwarzer Kontur.
 
Menü Nach einem kleinen Vorspann wird das Menü eingeblendet. Dies zeigt links eine Illustration von Kaito Kid und herabfallenden Spielkarten. Auf einer Blankokarte werden folgende Menüpunkte eingeblendet:
 
  • Start
  • Sprachen
  • Untertitel
  • Episoden
  • Trailer
  • Credits

Die entsprechenden Unterpunkte werden rechts daneben eingeblendet. Musikalisch unterlegt wurde das Ganze mit einer instrumentellen Version des Openings.
Verpackung Die Blu-ray selbst befindet sich in einer handelsüblichen Hülle. Wie mittlerweile Standard gibt es hier ein Wendecover. Mehr gibt es nicht zu berichten.

Das erste Volume kommt mit einem Sammelschuber. Dieser ist - wie gewohnt - aus stabiler Pappe und die Informationen, die man üblicherweise auf Rückseite findet, wurden auf einem gesonderten Blatt gedruckt.
Extras Neben dem erwähnten Schuber gibt es bedauerlicherweise kein weiteres Bonusmaterial.

Fazit Die ersten drei Episoden bieten einen gelungenen Auftakt und machen Lust auf mehr. Große Ernsthaftigkeit sollte man allerdings nicht erwarten, denn „Kaito Kid“ ist vor allem witzig. Kazé bringt ein gutes Release auf dem Markt. Schade ist nur, dass es neben dem Schuber kein weiteres Bonusmaterial gibt.
Inhalt
Inhalt
3

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
2.5

Gesamtnote


2.4
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
4

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 05.10.2016
Bildcopyright: GOSHO AOYAMA / SHOGAKUKAN・MAGIC KAITO COMMITTEE Under License to VIZ MEDIA SWITZERLAND SA Produced by TMS ENTERTAINMENT CO., LTD.


X