Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.09.: Tag der Verehrung der Ahnen (keiro no hi) (gesetzlich) | 14.09. - 15.09.: ôsaka – Danjiri Matsuri (regional) | 14.09. - 17.09.: Kamakura - Hachiman Matsuri (regional) | 22.09. - 23.09.: Tagundnachtgleiche (o-higan) (landesweit) | 07.10. - 09.10.: Nagasaki – Okunchi Matsuri (regional)
Twittern Auf Facebook teilen

Wataya, Risa

Mit nur 19 Jahren bereits einen bedeutenden Literaturpreis wie den Akutagawa-Preis zu gewinnen, ist wohl der Traum eines jeden Autors. Dies ist Risa Wataya gelungen, die heute zusammen mit Hitomi Kanehara zu den bedeutendsten japanischen Schriftstellerinnen der jungen Generation zählt.
Profil
Infobox

Geburtstag
01.02.1984

Geburtsort
Kyōto

Risa Wataya wurde am 1. Februar 1984 als Risa Yamada in Kyōto geboren. Dort besuchte sie die Murasakino High School und schrieb mit 17 Jahren ihren ersten Roman „Install“, der den 38. Bugei-Preis erhielt. Nach der Schule schloss sie ihr Studium an der Waseda Universität in Tokyo ab, wobei sich ihre Diplomarbeit mit der Struktur der Kurzgeschichte „Hashire merosu“ (eng. „Run, Melos!“) von Osamu Dazai beschäftigte.
2003 gelang Wataya der erste Durchbruch, als sie noch während ihres Studiums und mit jungen 19 Jahren den Akutagawa-Preis für ihr kurzes Buch „Keritai Senaka“ (eng. „The Back You Want To Kick“) erhielt. Den Preis teilte sie sich mit Hitomi Kanehara, ebenfalls einer jungen Autorin.
Somit war Wataya nach Shintarō Ishihara und Keiichiro Hirano nicht nur die dritte Studentin, sondern auch die jüngste Autorin, die den Preis verliehen bekam.
Watayas Werke wurden auf Deutsch, Italienisch, Französisch und Koreanisch übersetzt. 2004 wurde ihr Werk „Install“ mit Aya Ueto verfilmt und 2012 gewann sie mit „Kawaisou da ne?“ (eng. „Isn't it a pity?“) den Kenzaburo-Oe-Preis. Der Gewinn hatte Übersetzungen ins Englische sowie in andere Sprachen zur Folge.
„Keritai Senaka“ wurde 2007, übersetzt von Sabine Mangold, in Deutschland im Carlsen Verlag unter dem Titel „Hinter deiner Tür aus Papier“ verlegt. In Japan wurden unter anderem bereits „Install“, „Keritai Senaka“ und „Yume o ataeru“ veröffentlicht. Risa Wataya lebt derzeit in Tokyo.
Werke Deutsche Veröffentlichungen
Hinter deiner Tür aus Papier (Carlsen, 2007)
Auszeichnungen
Auszeichnungen
38. Bugei-Preis für „Install“ (2001)
Akutagawa-Preis für „Keritai Senaka“ (2003)
Kyoto-Präfektur-Preis für „Yume o ataeru“ (2008)
Autor: Teresa Schießl /  toastbrot95
Lektor: Elsa Philipp
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 08.02.2013
Bildcopyright: Risa Wataya


X