Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
29.04.: Shōwa-Tag (regional) | 03.05.: Verfassungsdenktag (kenpo kinenbi) (gesetzlich) | 03.05. - 04.05.: Fukuoka - Dontaku Matsuri (regional) | 04.05.: Tag des Grünens 'Umwelt' (midori no hi) (gesetzlich) | 29.04. - 05.05.: Goldene Woche (golden week) (landesweit)
Twittern Auf Facebook teilen

Der Sonnenschirm des Terroristen
 

Über zwanzig Jahre lang hatte Shimamura Ruhe vor der Vergangenheit, doch dann holt sie ihn plötzlich wieder ein: Eine Explosion im Park sorgt nicht nur für viele Opfer, sondern reißt auch bei ihm ein paar ganz persönliche Wunden wieder auf. Vielleicht ist die Zeit der Flucht nun vorbei und es gilt, in die Offensive zu wechseln...
Inhalt Shimamura ist Barbesitzer und starker Alkoholiker. Zu seinen Angewohnheiten gehört es, bei schönem Wetter auf der Wiese eines Tokyoter Parks zu liegen und zu trinken. So auch an diesem sonnigen Samstagmorgen im Oktober. Doch heute ist alles anders, denn heute explodiert im Park eine Bombe.

Es gibt zahlreiche Verletzte und auch Tote. Nachdem Shimamura in dem heillosen Durcheinander ein kleines Mädchen rettet, welches sich vor der Detonation noch nett mit ihm unterhalten hatte, flüchtet er vom Tatort. Zwar ist er für dieses Ereignis nicht verantwortlich, dafür aber für eines von vor 22 Jahren, weswegen er seither unter falschem Namen im Untergrund lebt. Und es schaut so aus, als hätte ihn „die Sache von '71“ nun wieder eingeholt...

Doch anstatt weiterhin auf der Flucht zu bleiben, startet er nun in den Gegenangriff: Shimamura beginnt, eigene Nachforschungen zur Explosion im Park anzustellen. Dabei begegnet ihm schon bald völlig unverhofft Toko, eine junge Frau Anfang zwanzig, die sich als Tochter Yukos heraustellt. Yuko war eine Mitstudentin, welche während der Studentenunruhen in den 60er Jahren an seiner Seite gekämpft hat. Und Toko scheint ganz nach ihrer Mutter zu kommen: Attraktiv, ungebunden, eigensinnig und nie ein Blatt vor den Mund nehmend. So lässt sie sich auch nicht davon abbringen, Shimamura bei seinen Nachforschungen zu unterstützen. Und noch jemand kommt ihm ganz unerwartet zur Hilfe: Asai, ein Yakuza, der angetan ist von den Hotdogs, die Shimamura in seiner Bar verkauft. Mit dieser Unterstützung, die ihm ungeahnte Türen öffnet, taucht er immer weiter ein in die kriminellen Verschwörungen, die eine Brücke zwischen dem Ereignis von vor 22 Jahren und heute geschlagen zu haben scheinen...
Der Sonnenschirm des Terroristen
 
Autor:Iori Fujiwara
Seiten:352
Verlag:Cass
Erschienen:28.09.2017
ISBN:9783944751153
Preis:19,95 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Krimi/Thriller
Ursprungsland:Japan
Originaltitel:Terorisuto no Parasoru
Originalverlag:Kodansha Ltd.
Erstveröffentlichung:1995

Fazit Iori Fujiwara, eigentlich Toshiichi Fujiwara, wurde 1948 in Osaka geboren. Nach der Schule studierte er Romanistik und debütierte in den 80er Jahren mit seinem ersten Roman. „Der Sonnenschirm des Terroristen“ erschien in Japan bereits 1995 und wurde im Folgejahr verfilmt. 2007 starb Fujiwara an Speiseröhrenkrebs.

Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen, ohne dass dabei auf Details verzichtet wurde. Allerdings wurden viele kleine Hinweise, die zur Aufklärung des Falls führen, erst im Nachhinein erwähnt oder nur schemenhaft angedeutet, sodass der Leser nicht die umfassende Möglichkeit hat, mitzuknobeln. Das ist recht schade, da die Konstruktion des Romans sehr intelligent gestrickt wurde.
Autor:
Lektor: Anja Matter / Cami
Datum d. Artikels: 03.05.2018
Bildcopyright: cass


X