Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Alles, was wir geben mussten
 

Für eine besondere Zukunft auserwählt warten die Schüler des Hailsham Internates darauf, ihr Schicksal zu erfüllen.
Inhalt Kazuo Ishiguros Buch „Alles, was wir geben mussten“ erschien im Original erstmals unter dem Titel „Never let me go“ im Jahre 2005 in England. Noch im selben Jahr wurde es in Deutschland veröffentlicht und ist seit Dezember 2006 auch als Taschenbuch erhältlich. Von Kritikern gelobt, liefert der Autor des Bestsellers „Was vom Tage übrigblieb“ ein verstörendes Werk über eine Generation von Menschen, die geschaffen wurden, um als Spender zu sterben.

In der Ich-Form der weiblichen Hauptprotagonistin Kathy erzählt Ishiguro in Rückblenden über ihr Leben in Hailsham und das ihrer engsten Freunde Ruth und Tommy. In sachlicher, emotionsloser Sprache berichtet Kathy von Erlebnissen aus ihrer Kindheit und Jugend, über Liebe und die Wirrungen, die die Pubertät mit sich bringt. Je älter sie wird, desto mehr Gedanken über ihre Zukunft kommen auf. Doch jegliche Pläne werden von den hailshamer Lehrkräften meist bereits im Keim erstickt, denn insgeheim ist jedem Schüler bewusst, worauf er in seinem begrenzten Leben zusteuert, auch wenn sie es mit keinem Wort ansprechen und auf diese Weise zu verdrängen versuchen.
Mit jedem Kapitel stößt Kathy in ihren Erzählungen weiter zum Kern der Sache vor, der im Gegensatz zu den zunächst unbefangenen Erinnerungen das unausweichliche Ende eines jeden hailshamer Kollegiaten darstellt. Erst mit der Auflösung wird für den Leser das ganze Ausmaß an Grausamkeit greifbar, welches das Schicksal für die Kollegiaten bereit hält und dieses erschüttert und beängstigt zugleich.
Alles, was wir geben mussten
 
Autor:Kazuo Ishiguro
Seiten:352
Verlag:btb
Erschienen:06.11.2006
ISBN:9783442736102
Preis:9,00 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Belletristik
Ursprungsland:Großbritannien
Originaltitel:Never let me go
Originalverlag:Faber and Faber
Erstveröffentlichung:2005

Fazit „Alles, was wir geben mussten“ ist ein ruhiges Werk, in dessen einfacher Sprache sich eine schleichende Traurigkeit einnistet, deren Präsenz von Anfang bis Ende spürbar ist. Der Autor beschreibt ein grausames Schicksal in distanzierten, zum Teil kühl gewählten Worten, die sich dem Hauptcharakter des Buches anpassen. Ein Roman, dessen Oberfläche so ruhig wirkt wie die eines Sees, aber ebenso tief geht wie dieser.
Autor: /  -Yue
Lektor: Laura Schubert /  lour
Datum d. Artikels: 07.03.2010
Bildcopyright: btb, Faber and Faber, Kazuo Ishiguro


X