Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Natürlich fand auch 2017 das jährliche Filmfest der Nihon Media e.V. statt. Mit über achtzig Filmproduktionen wurde dieses Jahr das Thema „Zwischen Hart und Zart – Japans Kino der verlorenen Unschuld" vom 31.05. - 04.06.2017 gewählt.

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
07.07.: Sternenfest (tanabata matsuri) (landesweit) | 19.07.: Tag der Marine (landesweit) | 16.07. - 24.07.: Kyôtô - Gion Matsuri (regional) | 24.07. - 25.07.: Tôkyô – Tenjin Matsuri (regional) | 06.08.: Hiroshima – Friedensfest (heiwa matsuri) (regional)
Twittern Auf Facebook teilen

Yoyogi Park
 

Morde in Japan sind verhältnismäßig selten und doch kommt es auch dort hin und wieder vor, dass Menschen kaltblütig ihres Lebens beraubt werden. Als Inspektor Yuka Sato ein solcher Fall zugeteilt wird, merkt sie schnell, dass hier nicht alles so ist, wie es zu sein scheint. Ein mörderischer Wettlauf mit der Zeit durch die bunte Welt Tokyos beginnt.
Inhalt Eigentlich sollte es ein idyllischer Anblick sein, wenn die Kirschbäume des Yoyogi Parks in voller Blüte stehen, doch dieses Mal ist es etwas anders. Denn so friedlich diese Szenerie wirkt, so ruhig wirkt auch die junge Ai Minamoto, deren toter Körper genau hier unter einem Baum abgelegt wurde. Ihr Körper zeigt Spuren eines Kampfes und im allgemeinen scheint sie sich gegen ihren Angreifer sehr gewehrt zu haben – Selbstmord ist somit ausgeschlossen.

Inspektor Yuka Sato vom Tokyo Metropolitan Police Department wurde mit diesem Fall betraut und muss dabei im wahrsten Sinne des Wortes ihre Frau stehen, denn nicht viele ihrer Kollegen erkennen sie gerne an. Doch das ist gerade ihr kleinstes Problem. Denn nicht nur führt die einzige Spur, die sie im Moment hat, in ein Maid Café, mit dem sie eigentlich überhaupt nichts anfangen kann – nein, es gibt innerhalb kürzester Zeit eine Serie von sehr seltsamen Selbstmorden, die irgendwie mit ihrem Fall zu tun haben.

Und so baut sich rund um die junge Frau ein Verbrechen auf, das weitläufiger und verstrickter ist, als es auf den ersten Blick scheint. Dabei setzt sie auf die Hilfe ihres Assistent Inspectors, dem etwas dicklichen Shun Nakashima, der eine Vorliebe für alles hat, was „moe“ ist, dem Neuen in ihrer Abteilung, der vor kurzem von der Bereitschaftspolizei zu ihnen gewechselt ist, dem etwas kauzigen Pathologen und ihrer australischen besten Freundin.
Unter all den ernsten Themen findet sich jedoch genug, was der Inspektorin seltsam anmutet – seien es die Maids, der Laden für Lolita-Mode, eine Anime-Serie, oder Idols: Eigentlich ist nichts davon ihre Welt, doch das muss es für die Lösung des Falles kurzzeitig werden. Und langsam aber sicher tun sich auch grausame, dunkle Hintergründe hinter dieser so sicheren Stadt auf.
Yoyogi Park
 
Autor:Andreas Neuenkirchen
Seiten:347
Verlag:Conbook Verlag
Erschienen:01.04.2014
ISBN:978-394-317-662-9
Preis:12,95 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Belletristik, Krimi/Thriller, Humor

Fazit Mit dem ersten Teil der Reihe, für die vier Bücher geplant sind, findet sich eine ganz besondere Mischung. Nicht nur hat man hier einen Krimi, sondern vor allem auch sehr viel Humor, gehörig ungewöhnliche Charaktere und jede Menge „Otaku“-Themen, die für die Anime-, Manga- und Japan-“Szene“ bekannt sind. Und so verbindet der Autor spielend die verschiedenen Genre und schafft so ein spannendes, aber auch erfrischend lustiges Werk. Andreas Neuenkirchen war bisher vor allem für seine Sachbücher „Gebrauchsanweisung für Japan“ und „Hello Kitty – Ein Phänomen erobert die Welt“ bekannt.
Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Kathia Krüss
Datum d. Artikels: 23.06.2014
Bildcopyright: Conbook-Verlag


X