Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Habt ihr auch schon ein wenig vorausgeschaut, was für neue Releases in 2019 winken? Uns hat die Neugier keine Ruhe gelassen und so haben wir für euch einen ersten Überblick geschaffen...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Maaya Sakamoto

Mit 15 Jahren hat sie zum großen Erfolg von "Vision of Escaflowne" beigetragen und auch Jahre später ist sie aus der Seiyuu- und der Musikbranche nicht wegzudenken. Gemeint ist die Sängerin mit der Engelsstimme: Sakamoto Maaya.
Profil
Infobox

Art
Solokünstler, aktiv

Gründung
1996

Musikstil
Pop, Ballad, OST

Offizielle Homepage
http://www.jvcmusic.co.jp/maaya/

Maaya Sakamoto wurde am 31.03.1980 in Tokyo geboren und steht bei dem Musiklabel "Victor Entertainment" unter Vertrag. Sie ist nicht nur eine der bekanntesten Seiyuu (Synchronsprecher) Japans, sondern auch Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin. Neben ihren eigenen Singles und Alben arbeitet Maaya auch noch als Sängerin für viele verschiedene Anime, wie "The Vision of Escaflowne", "CLAMP Gakuen Tanteidan", "El Hazard", "Card Captor Sakura", "Ouran High School Host Club" und "Macross Frontier".
Ihre Karriere begann für Maaya Sakamoto mit gerade einmal 15 Jahren als Seiyuu für den Anime "Vision of Escaflowne". Dort schenkte sie ihre Stimme der ebenfalls 15jährigen Hauptprotagonistin "Hitomi Kanzaki". Maaya hauchte ihr Leben ein, fand aber dennoch keine große Beachtung in den Medien. Dies änderte sich erst, als sie das Escaflowne Titellied "Yakusoku wa Iranai" einsang, das von Yoko Kanno geschrieben wurde. "Yakusoku wa Iranai" wurde auch zu Maayas Debutsingle, die am 24.04.1996 erschien und Platz 44 in den japanischen Oricon Charts erreichte. Mit dieser Single legte sie den Grundbaustein für ihre Musikkarriere und auch für die langjährige freundschaftliche Zusammenarbeit mit der Songwriterin und Komponistin Kanno Yoko, die an bekannten Projekten, wie "Cowboy Bebop", "Ghost in the Shell", "X" und "Arjuna" mitwirkte.
Ein Jahr später erschien am 21.03.1997 ihre zweite Single mit dem Titel "Bokura no Rekishi", die als ein Special Mini-Soundtrack für das Anime Radio Drama "CLAMP Gakuen Tanteidan" verwendet wurde. Einen Monat nach ihrer zweiten Single kam am 24.04.1997 Maayas Debutalbum "Grapefruit" auf den Markt. Die Lieder wurden in Zusammenarbeit mit Kanno Yoko produziert und vier der elf Tracks waren bei „Escaflowne“ zu hören.
Zwischen 1998 und 1999 war Maaya Mitglied bei dem Duo "Whoops!!" das aus ihr und Higuchi Chieko bestand, zusammen veröffentlichten sie drei Singles und ein Album mit dem Titel "P' ". Zur gleichen Zeit arbeite Maaya dennoch weiterhin als Solosängerin und veröffentlichte weitere Singles, unter anderem "Gift", "Hashiru" und "Platinum". Außerdem erschien am 14.12.1998 ihr zweites Album "DIVE".

Nach siebenjähriger Zusammenarbeit trennte sich Sakamoto von Kanno Yoko und begann mit h-wonder zusammenzuarbeiten. Diesen kannte sie bereits seit ihrem Karrierestart, da er das Ending zu "Tenku no Escaflowne" gesungen hatte. h-wonder arbeitete erfolgreich mit Künstlern wie Koda KumiBoA, EXILE und NEWS, trotzdem waren einige ihrer Fans von der Entwicklung enttäuscht und sahen bereits das Ende ihrer Musikkarriere. Zusammen veröffentlichten Maaya und h-wonder ihre 13. Single "Loop", zur selben Zeit erschien auch im Jahr 2005 ihr fünftes Album "Yuunagi LOOP".
Erst im Jahr 2008 begrüßten die Fans Sakamoto Maaya und Kanno Yoko zurück. Maaya veröffentlichte in erneuter Zusammenarbeit mit Kanno ihre 16. Single "Triangler", die in den Oricon Charts Platz drei erreichte und somit zur erfolgreichsten Single der Sängerin wurde. 2009 erschien das Album "Kazeyomi" und wurde zu ihrem bis dahin erfolgreichstem Album.

Am 12.01.2011 ging Maayas siebtes Album mit dem Titel "You Can't Catch Me" über die Ladentheken. Bereits in der ersten Woche stieg der Longplayer auf Platz 1 der japanischen Albumcharts und löste damit "Kazeyomi" als erfolgreichstes Album der Künstlerin ab.

Sakamoto Maayas Singles wurden bisher alle für bekannte Anime wie "Record of Lodoss War", "Wolf's Rain", "Tsubasa Chronicle" und "Macross Frontier" verwendet. Außerdem arbeitete Maaya seit ihrem Karrierestart als Synchronsprecherin für "Death Note" als "Takada Kiyomi", "Final Fanatsy VII: Advent Children" als "Aerith Gainsborough", "Naruto" als "Matsuri", "Ouran High School Host Club" als "Haruhi Fujioka" und für weitere sehr bekannte Anime, außerdem schenkte sie ihre Stimme "Prinzessin Amidala" in „Star Wars“.


Musikstil Nicht umsonst wurden alle bisher erschienen Singles von Maaya Sakamoto für Anime verwendet, denn ihre Songs sind dem Genre Pop zuzuordnen und enthalten dabei einen Hauch Rock. Ihre Lieder sind Ohrwürmer und somit perfekt für Animeserien zu verwenden und ihre hohe Singstimme, liefert ihr einen bestimmten Wiedererkennungsgrad. Außerdem steckt etwas Süßes in ihrer Stimme, das einen vor allem in ihren fröhlichen und unbeschwerten Songs berührt. In ihrer Stimme steckt sehr viel Wärme und Liebe, aber auch sehr viel Energie und Dynamik. Maaya Sakamotos Lieder gehören zu denen, an die man sich gerne nach Jahren noch erinnert und damit alle Kindheitserinnerungen, oder der Zeit in der man die Anime gesehen hat, wieder zum Leben erweckt.






Diskographie Japan
Datum Titel Typ
25.07.2018 Fate / Grand Order Single
23.05.2018 Hello, Hello Single
31.01.2018 CLEAR Single
27.07.2016 "Follow Me Up" Final at Nakano Sunplaza Album
27.07.2016 Million Clouds Single
06.01.2016 everywhere II Digital Single
06.01.2016 everywhere I Digital Single
25.11.2015 Sakamoto shin aya 20 shounen kinen LIVE "FOLLOW ME" at saitama super arena DVD
30.09.2015 9th Arubamu FOLLOW ME UP Shokai gentei ban Album
24.06.2015 Osamu kara kidou tai ARISE ALTERNATIVE ARCHITECTURE DVD
17.06.2015 Anata o Tamotsu Mono/ Mada Ugoku Single
22.04.2015 Sakamoto shin aya 20 shūnen kinen toribyūtoarubamu REQUEST Album
01.04.2015 Korekara Digital Single
28.01.2015 FlyingDog Single
20.08.2014 Replica Single
05.02.2014 Saved/Be Mine Single
31.07.2013 Hajimari no umi Single
12.06.2013 Countdown Live 2012 --> 2013 Live-DVD
27.03.2013 Singer Songwriter Album
23.01.2013 MAAYA BEST CLIPS DVD
14.11.2012 Single Collection + Mitsubachi Single+Album
25.07.2012 MORE THAN WORDS Single
30.05.2012 Maaya Sakamoto Live 2011 in the silence Live-DVD
09.11.2011 Driving in the silence Album
26.10.2011 Okairerinasai Single
19.10.2011 Buddy (zusammen mit school food punishment) Single
12.01.2011 You Can't Catch Me Album
20.10.2010 Down Town / Yasashisa ni Tsutsumareta Nara Single
11.08.2010 Gift Live-DVD
31.03.2010 everywhere Best Album
11.11.2009 Magic Number Single
27.05.2009 Sakamoto Maaya LIVE TOUR 2009 "WE ARE KAZEYOMI!" DVD
14.01.2009 Kazeyomi Album
29.10.2008 Ame ga Furu Single
23.04.2008 Triangler Single
21.11.2007 Saigo no Kajitsu Single
21.03.2007 30minutes night flight Album
14.06.2006 Kazemachi Jet Single
26.10.2005 Yunagi Loop Album
10.05.2005 Loop Single
10.12.2003 Shonen Alice Album
02.04.2003 Tune the Rainbow Single
21.02.2002 Gravity Single
21.02.2002 Hemisphere Single
08.08.2001 Easy Listening Album
28.03.2001 Lucy Album
23.08.2000 Shippo no Uta Single
21.06.2000 Yubiwa Single
21.10.1999 Purachina Single
14.12.1998 DIVE Album
21.11.1998 Hashiru Single
22.04.1998 Kiseki no Umi Single
22.09.1997 Gift Single
23.04.1997 Grapefruit Album
21.03.1997 Clamp Gakuen Tanteidan Single
24.04.1996 Yakusoku wa Iranai Single
Autor: /  Satsukiame
Lektor: Diana Erbe
Grafiker: Bella E. /  Satsukiame
Datum d. Artikels: 23.01.2011
Bildcopyright: Victor Entertainment


X