Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Während der Frankfurter Buchmesse 2017 haben wir ein ausführliches Interview mit zwei Mitgliedern des Teams hinter der Deutschen Cosplay-Meisterschaft (DCM), Yasmin Hofmann Estevez und Björn Sandner, führen können. Was ist die DCM und was hebt sie von anderen Wettbewerben ab? Erfahrt es hier!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

girugämesh

In ihrer Heimat Japan ist die Band girugamesh schon lange nicht mehr aus der Musikszene wegzudenken. Auch in die Konzerthallen Europas und Amerikas hat es die vier ehrgeizigen Jungs schon oft verschlagen um dort, in feinster Rockermanier, ihr Können zu präsentieren.
Profil
Infobox

Art
Band, aufgelöst (2016)

Gründung
2003

Musikstil
Rock, Visual Kei, Metal

Offizielle Homepage
http://www.girugamesh.jp/

Die Gruppe girugamesh formte sich 2003 in Tokyo. Schon im darauffolgenden Jahr stiegen Sänger und Gitarrist aus der Band aus, sodass sie sich Anfang 2004 mit ihrem noch heute bestehenden Line-Up Satoshi als Vocal, Nii als Gitarrist, ShuU, zuständig für den Bass und Ryo, verantwortlich für die Drums, zusammensetzten.

Ihr erstes Konzert gaben girugamesh am 24. März 2004 im Motoyawata Route 14. Eine gute Gelegenheit ihr erstes, auf 100 Stück limitiertes Demotape „[Shisaku kata enban]“ auf den Markt zu bringen. Daraufhin kannte ihr Ehrgeiz keine Grenzen mehr. Die folgenden eineinhalb Jahre verbrachten sie mit Auftritten und der Veröffentlichung vier weiterer Singles, von denen zwei, „[Kaisen sengen] ~kikaku kata enban~“ und „[Kuukyo no utsuwa] ~kyosaku kata enban~“, schon nach kurzer Zeit in einer Second Press Edition erschienen sind.
Im Mai 2005 kam das, worauf viele Fans ungeduldig gewartet hatten: girugameshs erstes Minialbum mit dem Titel „Goku -shohan kata enban-“ wurde veröffentlicht, dicht gefolgt von ihrem ersten Oneman-Konzert am 17. Juli im Meguro Shikanakan. Doch auch der Rest des Jahres und die erste Hälfte 2006 waren nicht weniger arbeitsreich. Diverse Singleproduktionen, ihre erste Oneman-Tour Anfang 2006 und Konzerte, unter anderem mit der Band Ruvie, hielten girugamesh auf Trab. Dies hinderte sie jedoch nicht daran, ihr erstes Album einzuspielen, welches im August 2006 mit dem Titel „13's reborn“ publiziert wurde.

Aber nicht nur in Japan hatte sich die Band eine solide Fanbase aufgebaut. Auch in Übersee wurde ihr Name mehr und mehr ein Begriff in der J-Rock- Szene. So war es nicht verwunderlich, dass sie im Mai 2007 eine der Bands waren, die auf dem „J-Rock Revolution“ Festival in Los Angeles ihre erste ausländische Bühnenerfahrung machten, um nur einen Monat später ihre europäischen Fans mit einem Auftritt mit ihren Kollegen von An Cafe und bis auf der „J-SHOCK 2007“ in Köln zu beglücken.
Doch ihre ununterbrochene Liveshowmanie brach nicht ab: Dem Minialbum „Reason of crying“ folgte ein Auftritt im Rahmen der „Asia Pacific Week“ in Berlin und ihrem zweiten Studioalbum „girugämesh“ eine Europatournee, die in Japan mit der Band heidi. als Coupling-Tour fortgesetzt wurde und am 30. März 2008 in einem weiteren Oneman ihren Abschluss fand.
Auch hiernach gönnten sie ihrem Arbeitseifer keine Pause. Deutsche Fans durften sich auf einen Auftritt beim Metal Festival „Wacken Open Air 2008“ freuen und in Japan fand im Sommer eine weitere Tournee statt. Schon im November konnten sich girugameshs Fans auf das bereits dritte Album „MUSIC“ stürzen, um die neuen Songs für die Ende 2008 beginnende „Crazy Tour 08-09“ zu verinnerlichen. Um den Erfolg zu feiern, machte die Band ihren ausländischen Fans ein besonderes Geschenk: So tourten sie im neuen Jahr ebenfalls in Europa und amerikanische Fans konnten sich gleichermaßen über einen kurzen Besuch der vier Musiker freuen.

Wer Tickets für die begehrte „Crazy Tour“ ergattern konnte, dem müsste girugameshs Song „Alive“ bekannt sein. Dieser wurde bereits während der Tour vorgestellt und konnte ab Juni auf der gleichnamigen Single auch daheim angehört werden. Doch, wie für die Band üblich, sollte es 2009 bei nicht nur einer Veröffentlichung bleiben. Im letzten Drittel des Jahres schonten sich die Japaner nicht und brachten gleich zwei neue Singles sowie ihr viertes Album „NOW“ auf den Markt, dem auch die nächste große Tour im Frühjahr 2010 gewidmet war. Es war daher nicht überraschend, dass die Band nach dreimonatiger Ruhe gleich mit ihrer neuen Single „COLOR“ aufwartete, die auch in Deutschland vertrieben wurde. Bemerkenswert ist außerdem, dass ihre „SUMMER TOUR 2010“, die mit der Single-Veröffentlichung einherging, in jeder der gebuchten Hallen Japans ausverkauft war.
Zum Ende des Jahres hin wurde es erneut ruhiger um girugamesh. Es folgte eine letzte Single, „Inochi no ki“, die das turbulente Jahr abschloss.
Auch 2011 wurde in girugamesh-Manier mit der Veröffentlichung eines neuen Albums begonnen. „GO“ ist sowohl in Japan als auch in Europa erhältlich und half dabei, die Zeit bis zur langersehnten Europatour im März 2011 zu überbrücken.


Musikstil girugameshs breit gefächertes musikalisches Spektrum reicht von melancholischen Rockballaden bis hin zu hartem Metal, der jedoch vielfach nicht weniger melodiös und eingängig ist. Die manchmal sehr düsteren Melodien werden mit kräftigen Gitarrenriffs und Satoshis extrem wandelbarer Stimme vermischt und lassen keinen Hörer unberührt. Dazu passend handeln girugameshs Texte von Themen wie „Tod“, „Schmerz“ oder „Hass“.
Doch neben den rockigen Songs, die die Band ausmachen, erfolgte mit dem Album „MUSIC“ ein kurzzeitiger Stilumbruch, der sicher so manchen Fan hat stutzen lassen. Die Platte konzentriert sich nicht nur auf einen einzigen Stil, sondern bietet eine Mischung aus Rock und Techno, gepaart mit auffälligen Electronicbeats. Der Song „evolution“ ist nur einer von vielen, der in diese neue Richtung geht und in dem die verschiedenen Musikelemente miteinander vereint werden, ohne jedoch den markanten Stil der Band außer Acht zu lassen.

Einen Vergleich zu ziehen für jene, die girugamesh nicht kennen, ist recht schwer, denn ihre Musik hat einen ganz eigenen Charakter. Diese Band sei jedoch jedem empfohlen, der gelegentliches Grölen und Schreien genauso schätzt wie wundervollen, klaren Gesang.



Mitglieder Gesang: Satoshi
Gitarre: Nii
Bass: ShuU
Schlagzeug: Ryo 

Ehemalige Mitglieder:
Gesang: Tora (2003-2004)
Gitarre: Hotaru (2004-2004)



Diskographie Europa
Datum Name (Land) Typ
29.11.2013 MONSTER (Deutschland) Digital Album
11.09.2013 INCOMPLETE (Deutschland) Digital Single
21.06.2013 Zantetsuken (Deutschland) Digital Single
21.06.2013 Zecchou BANG!! (Deutschland) Digital Single
11.04.2011 pray (Deutschland) Digital Single
04.02.2011 GO (Europa) Album
06.10.2010 Inochi no ki (Deutschland) Digital Single
07.07.2010 COLOR (Deutschland) Single
12.02.2010 NOW (Deutschland) Album
17.11.2008 MUSIC (Frankreich) Album
25.01.2008 girugämesh (Europa) Album
25.05.2007 13's reborn (Europa) Album

Japan
Datum Name (Land) Typ
30.11.2016 girugamesh ONEMAN TOUR 2016 「Nue-period-」 LIVE DVD BOX “Special Limited Edition” DVD
10.07.2016 period Digital Single
20.01.2016 chimera Minialbum
24.09.2014 gravitation Minialbum
26.03.2014 LIVE BEST Live-Album
27.11.2013 MONSTER Album
11.09.2013 INCOMPLETE Single
26.09.2012 Zantetsuken Single
04.07.2012 Zecchou BANG!! Single
22.02.2012 Gaisen Koen "CHIBA" DVD
26.01.2011 GO Album
06.10.2010 Inochi no ki Single
07.07.2010 COLOR Single
16.12.2009 NOW Album
07.10.2009 crying rain Album
05.08.2009 Border Album
10.06.2009 ALIVE Album
03.06.2009 CRAZY CRAZY CRAZY DVD
05.11.2008 MUSIC Album
26.12.2007 girugämesh Album
18.07.2007 Reason of crying Minialbum
14.03.2007 volcano DVD-Single
27.08.2006 13's reborn Album
12.04.2006 Omae ni sasageru minikui koe Single
05.04.2006 [Zero] -mukei kata enban- Single
30.11.2005 Risei kairan Single
30.11.2005 Honnou kaihou Single
14.09.2005 [Fukai no yami] -mayosake kata enban- Single
17.07.2005 Kyozetsusareta tsukue -tandoku kata enban- Single
25.05.2005 (First Press); 22.0 Goku -shohan kata enban- Minialbum
20.04.2005 senyuu kyoutou uta Single
01.03.2005 KINDLING VOL.1 Omnibus DVD
08.02.2005 [Kosaki uta] ~kaijou kata enban~ Single
25.12.2004 (First Press); 25.0 [Kuukyo no utsuwa] ~kyosaku gata enban~ Single
24.08.2004 →mikongyaku Single
15.08.2004 (First Press); 27.1 [Kaisen sengen] ~kikaku kata enban~ Single
03.08.2004 jelato Demotape
24.03.2004 [Shisaku kata enban] Demotape

Sonstige Länder
Datum Name (Land) Typ
27.11.2013 MONSTER (Taiwan) Album
14.01.2010 NOW (USA) Album
25.11.2008 MUSIC (USA) Album
07.09.2008 girugämesh (USA) Album
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Nathalie Schöps / Vereinsmitglied - Animexx Economy Trudibert
Datum d. Artikels: 06.03.2011
Bildcopyright: girugamesh


X