Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Andreas Neuenkirchen ist bekannt für seine Japanbücher, sowohl in Romanform wie auch als Reiseliteratur. Mit „Kawaii Mania“ hat er ganz frisch einen neuen Titel auf den Markt gebracht – und uns Rede und Antwort gestanden!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Loudness

Loudness waren eine der ersten Hard Rock-Bands Japans, die sich auf internationaler Ebene beweisen konnten. Trotz mehrerer Schicksalsschläge gaben sie in den dreißig Jahren ihres Bestehens nie auf und sind heute noch aktiv.
Profil
Infobox

Art
Band, aktiv

Gründung
1981

Musikstil
Rock, Metal

Offizielle Homepage
http://www.loudnessjp.com/jp/

Die Geburtsstunde von Loudness ist zurückzurechnen auf den Mai des Jahres 1981. Wenige Monate zuvor trennte sich die Band Lazy, in welcher Gitarrist Akira Takasaki, Bassist Hiroyuki Tanaka und Drummer Munetaka Higuchi tätig waren. Da diese drei Jungs aber weiterhin Musik machen wollten, kam es zur Gründung von Loudness. Bassist Hiroyuki hielt es jedoch nicht lange dort und er stieg bald schon wieder aus, woraufhin seine Position fortan mit Masayoshi Yamashita, einem alten Freund von Akira, besetzt wurde. Auch ein Sänger wurde schließlich gefunden – dies war niemand anderes als Minoru Niihara, der zuvor bei der Rockband Earthshaker sowohl für den Gesang als auch den Bass verantwortlich gewesen war.

Mit diesem Line-Up unterschrieb man nun einen Plattenvertrag bei Nippon Columbia und schon im November des selben Jahres erschien bereits ihr Debut-Album „The Birthday Eve“. Und obwohl die Hardrock- und Heavy-Metal-Szene in Japan zu diesem Zeitpunkt noch in den Kinderschuhen steckte, konnte sich das Album sowie die damaligen Konzerte großer Beliebtheit erfreuen. Von diesem Erfolg angespornt, folgten die nächsten Album-Veröffentlichungen ziemlich rasch. Parallel dazu fand Gitarrist Akira sogar noch die Zeit, sein erstes Solo-Album „Tusk of Jaguar“ im Frühjahr 1982 zu veröffentlichen, auf welchem seine Bandkollegen ebenfalls vertreten sind.

1983, nach Erscheinen ihres dritten Longplayers „The Law of Devil's Land“, begaben sich die Jungs zum ersten Mal auf U.S.-Tournee und nahmen gleich im Anschluss auch noch Europa mit. Ebenfalls in Europa fanden auch die Aufnahmen zu ihrem nächsten Album „Disillusion“ statt, welches '84 in zwei Versionen erschien: Ein Mal mit den gewohnten japanischen Texten – und ein Mal mit englisch eingesungenen Texten. Dies sollte ihren internationalen Durchbruch zusätzlich unterstützen. Und der ließ auch nicht mehr lange auf sich warten. 1985 erhielten sie einen Plattenvertrag bei Atco Records, womit sie die erste japanische Rockband waren, die solch einen großen Schritt außerhalb ihres Landes machten. Das daraufhin entstandene „Thunder in the east“-Album war ihre erste US-Veröffentlichung und kletterte bis auf Platz 74 in den Billboard-Album-Charts. Einen gehörigen Teil dazu beigetragen hatte sicherlich die ausgekoppelte Single „Crazy Nights“. Mit dem darauffolgenden Album „Lightning Strikes“, welches in Japan unter dem Titel „Shadows of War“ und mit leicht veränderter Tracklist erschien, sollte es sich noch besser verhalten: Dieses kletterte bis auf Platz 64 der Billboard-Album-Charts und garantierte ihnen endgültig internationales Ansehen. Doch hat eine Goldmedaille stets zwei Seiten und die bekamen sowohl die Band als auch die Fans deutlich zu spüren: Durch ihren stetig wachsenden Erfolg in den USA wurden Loudness dazu gedrängt, einen massentauglicheren und kommerzielleren Sound einzuschlagen, was man z.B. bei der Single „Let it go“ sehr deutlich hören kann. Dies gefiel wiederum den japanischen Fans nicht so gut und ein Teil von ihnen wandte sich von der Band ab.

1988, nachdem ihre EP „Jealousy“ auf den Markt kam, wurde Sänger Minoru gefeuert. Grund hierfür war Produzent Max Norman, der die Ansicht vertrat, mit einem englischsprachigen Sänger würde man noch bessere Erfolge für die Band erzielen können. Die Wahl fiel auf Mike Vescera, der zuvor bei Obsession das Mikro in der Hand hielt. Minoru hingegen arbeitete in der Heimat weiterhin als Sänger, schloss sich Ded Chaplin, Sly und XYZ→A an. Zudem veröffentlichte er '89 ein Solo-Album.
Mit Vescera im Boot nahm man zwei Alben auf und begab sich wieder auf Tournee, doch die erhofften Verkaufszahlen blieben aus. Zudem traten beständig immer mehr der japanischen Fans den Rückzug an, spürten sie offenbar, dass Loudness nicht mehr die Band zu sein schien, mit der sie sich ursprünglich verbunden gefühlt hatten.
Während ihrer '91er Tour verließ Sänger Vescera kurzerhand das zu sinken drohende Boot. Man konnte für ihn schnellen Ersatz im E.Z.O-Sänger Masaki Yamada finden, aber der Markt im Bereich Rockmusik veränderte sich zu diesem Zeitpunkt durch das Aufkommen von Grunge so dermaßen, dass Bands wie Loudness auf internationaler Ebene einfach nicht mehr gefragt waren. Der alte Trend lief aus und ein neuer hatte bereits eingesetzt.

1992 verließ Bassist Masayoshi die Band und an seine Stelle trat Taiji Sawada, der erst wenige Monate zuvor die Band X (später X Japan) verlassen musste. Der allgemeine Sound der Band wurde um diesen Zeitraum herum deutlich aggressiver als noch zu ihren US-Zeiten. Aber weder das neue Line-Up noch der neue Sound konnten Loudness zu neuem Aufschwung verhelfen. Ganz im Gegenteil, es sollte noch kritischer werden und das Überleben der Band in Frage stellen: 1993 verließ Taiji die Jungs bereits schon wieder, um seine eigene Band D.T.R zu gründen. Auch Munetaka entschied sich für einen Ausstieg bei Loudness und einem Einstieg bei Sly. Somit blieb Akira als einziges Mitglied der Ursprungsbesetzung übrig. Dieser nahm sich nun eine kleine Auszeit und reiste nach Indien, um sich ausführliche Gedanken um das Fortbestehen der Band zu machen. Er konnte schließlich Masaki davon überzeugen, bei Loudness zu bleiben und gemeinsam überredeten sie den Drummer Hirotsugu Homma, zuvor ebenfalls bei E.Z.O tätig gewesen, ihnen beizutreten. Zu dritt nahmen sie das '94er Album „Heavy Metal Hippies“ auf und um in einer vollständigen Besetzung auf Tour gehen zu können, holte man noch den Bassisten Naoto Shibata ins Boot, der zuvor bei der Band Anthem aktiv war. Bis zum Ende der Neunziger veröffentlichte man in dieser Besetzung drei Studio- sowie ein Live-Album.

Im Jahre 2000 entschied man sich dafür, das Original-Line-Up von Loudness wieder zusammen zu trommeln. Das bedeutete natürlich auch ein Ausscheiden für Masaki, Hirotsugu und Naoto. 2001 erschien das Album „Spiritual Canoe“ und man feierte 20jähriges Bandbestehen inklusive einer Japan-Tour. Ursprünglich war die Vereinigung der Urbesetzung nur als einmalige Aktion geplant, doch die Reaktionen der Fans war so positiv und überwältigend, dass Loudness sich kurzerhand dazu entschlossen, gemeinsam doch weiter zu machen. Die japanischen Fans dankten es ihnen aus vollem Herzen und ihre Popularität im eigenen Lande begann langsam wieder an alte Zeiten zu erinnern. Abermals versuchte man, sich auch wieder dem internationalen Markt anzubieten und veröffentlichte die Alben „RockShocks“ und „Racing“ (beide 2004) parallel mit englischen Texten. Auch eine internationale Tour wurde absolviert. Doch im April 2008 legten Loudness urplötzlich eine Pause ein. Grund hierfür war eine Leberkrebserkrankung von Drummer Munetaka. Als die Band im Herbst des selben Jahres gemeinsam mit Mötley Crüe in der Saitama Super Arena spielte, saß aushilfsweise Kozo Suganuma (Fragile, Ded Chaplin) hinter den Drums.

Munetaka kämpfte hart gegen den Krebs an und blieb stets zuversichtlich, dass er es schaffen und zurück auf die Bühne kommen würde. Doch trotz aller Mühen hatte er den Kampf am Morgen des 30. Novembers 2008 verloren.

Trotz des schweren Verlusts entschied sich die Band weiterzumachen. Im Frühjahr 2009 erschien das Album „The Everlasting“; die Drumaufnahmen zu diesem Longplayer stammen noch aus Lebzeiten Munetaka's. Nur kurze Zeit später teilte Loudness ihren Fans mit, dass von nun an Masayuki Suzuki der neue Mann hinter den Drums sei. Das wurde auch auf ihrer darauffolgenden Scheibe „King of Pain“, die im Mai 2010 das Licht der Welt erblickte, demonstriert.

Trotz mehrerer Schicksalsschläge zeigen Loudness doch immer wieder auf ein Neues, dass sie nicht klein zu kriegen sind. Genau aus diesem Grunde überzeugen sie als Band und man kann jetzt schon gespannt darauf sein, was sie sich als Nächstes ausdenken.


Musikstil In ihren Anfangsjahren vertraten Loudness einen soliden, leicht verdaulichen Hardrock-Sound. Aber schon damals wurde man schnell auf Akira's umfangreiches Können an der Gitarre aufmerksam, für welches er in der Szene noch heute verehrt wird. Munetaka's Drums und Masayoshi's Bass boten stets einen soliden musikalischen Ramen und Minoru's hohe aber kraftvolle Stimme passte somit ideal ins Bild.
In den späten Achtzigern und frühen Neunzigern, als sie sich zeitweilig dem Sound ihrer amerikanischen Kollegen ihres Genres anpassten, ging der ursprüngliche Loudness-Charakter ein Stück verloren. Die Lieder erhielten teilweise einen abgerundeteren, leicht poppigen Klang, in den die Stimme des Amerikaners Mike Vescera wiederum gut hinein passte.
Nach dieser Phase schlugen sie deutlich härtere Töne an, was zum Teil auch mit dem damaligen Line-Up-Wechsel in Verbindung stehen kann. Es schwang für eine Weile auch eine gewisse Schwere in den Songs mit, die dem Grunge-Rock gleichkam.
Nach dem Tod des Schlagzeugers Munetaka setzten Loudness zeitweilig besonders stark auf rhythmuslastige Lieder, um somit ihren neuen Drummer Masayuki zu präsentieren.

Im Großen und Ganzen kann man die unterschiedlichen Stadien, die die Band durchlaufen hat, wunderbar an ihrer Musik wiedererkennen. Eine Weiterentwicklung ist stets zu beobachten und von Stagnation kann nicht die Rede sein.



Mitglieder Gesang: Minoru Niihara
Gitarre: Akira Takasaki
Bass: Masayoshi Yamashita 
Schlagzeug: Masayuki Suzuki

Ehemalige Mitglieder:
Gesang: Mike Vescera (1989 – 1991)
Gesang: Masaki Yamada (1992 – 2000)
Bass: Taiji Sawada (1992 – 1993; verstorben)
Bass: Naoto Shibata (1994 – 2000)
Schlagzeug: Hirotsugu Homma (1994 – 2000)
Schlagzeug: Munetaka Higuchi (1981 – 1993, 2000 – 2008; verstorben)



Diskographie Japan
Datum Titel Typ
17.05.2019 LOUDNESS World Tour 2018 Rise To Glory Metal Weekend DVD
23.01.2019 LOUDNESS Golden Best -Early Years Collection- Best of Album
26.01.2018 Rise To Glory Album
13.12.2017 Now and Then Album
20.09.2017 HURRICANE EYES 30th Anniversary Album
02.11.2016 LOUDNESS Buddha Rock 1997-1999 35th Anniversary Limited Edition Album
14.09.2016 LIGHTNING STRIKES 30th ANNIVERSARY Limited Edition Album
06.07.2016 SAMSARA FLIGHT Album
25.11.2015 THUNDER IN THE EAST 30th Anniversary Edition Album
04.06.2014 The sun will rise again Album
17.04.2013 Loudness 2012 Complete DVD DVD
31.10.2012 Single Collection Album
26.09.2012 Loudness 2011-2012 Live & Document in Japan DVD
22.08.2012 2012 Album
27.06.2012 Loudness 30th Anniversary World Tour in USA 2011 Live & Document DVD
08.02.2012 EVERLASTING MUNETAKA HIGUCHI 2010 DVD
18.01.2012 BEST TRACKS -COLUMBIA YEARS- Album
18.01.2012 BEST TRACKS -WARNER YEARS- Album
18.01.2012 BEST TRACKS - TOKUMA JAPAN YEARS- Album
14.09.2011 Eve to Dawn Album
25.05.2011 Loudness World Circuit 2010 Complete Live DVD DVD
15.12.2010 The eternal soldiers Single
19.05.2010 King of Pain Album
14.04.2010 Classic Loudness Live 2009 The Birthday Eve~Thunder in the east Japan Tour DVD
23.09.2009 Live Loudest at the Budokan '91 Live-Album
24.06.2009 Munetaka Higuchi Forever Our Hero-Loudness Live at Shibuya CC Lemon Hall- DVD
27.05.2009 The Everlasting -Konsou kuon- Album
06.08.2008 The Legend of Loudness~Complete Live Best~ DVD
20.02.2008 Metal Mad Album
21.03.2007 Loudness 25th Anniversary Box – Columbia Years Box
21.02.2007 Thanks 25 Anniversary Loudness Live at International Forum 2006112 DVD
27.12.2006 Breaking the Taboo Album
23.08.2006 Loudness in America 06 Live Shocks World Circuit 2006 Chapter 1 DVD
23.11.2005 LOUDNESS Live DVD
21.09.2005 The Best of Reunion Compilation
13.09.2005 81-86 LIVE DVD
17.08.2005 The Battleship MUSASHI Maxi-Single
23.03.2005 Live-loud-alive – Loudness in Tokyo DVD
16.03.2005 Rock Shocks Live 2004 DVD
25.11.2004 Racing Album
03.11.2004 Video Loudest DVD
27.10.2004 Rock Shocks Selbst-Cover-Album
07.07.2004 Crazy Samurai Single
07.07.2004 Loudness Live Terror 2004 DVD
07.01.2004 Terror Album
21.05.2003 Loudness Live 2002 Live-Album
26.02.2003 Loudness Live Biosphere DVD
04.09.2002 Biosphere Album
21.02.2002 20th Anniversary Pandemonium Tour DVD
21.12.2001 Re Masterpieces – The Best of Loudness Compilation
21.11.2001 Pandemonium Album
22.08.2001 Soldier's just came back DVD
20.07.2001 Soldier's just came back Album
23.05.2001 Best of Loudness 86-88 – Atlantic Years Compilation
07.03.2001 Spiritual Canoe Album
21.12.2000 Eurobounds Live-Album
21.12.2000 Eurobounds DVD
07.07.1999 Engine Album
05.08.1998 Dragon Album
07.07.1997 Ghetto Machine Album
21.06.1995 Best Songs Collection Compilation
10.06.1995 Loud'n'Raw Live-Album
21.12.1994 Heavy Metal Hippies Album
25.04.1993 Once and for all Live-Album
10.06.1992 Loudness Album
00.00.1992 Slaughter House Single
00.00.1992 Black Widow Single
00.00.1991 In the mirror Single
00.00.1991 Slap in the face EP
25.02.1991 On the prowl Album
17.09.1989 Soldier of Fortune Album
00.00.1989 Down'n'Dirty Single
00.00.1989 You Shook Me Single
00.00.1989 Dreamer & Screamer Single
25.05.1988 Jealousy EP
10.08.1987 Hurricane Eyes Album
10.08.1987 8186 Live Live-Album
00.00.1987 Long Distance Love Single
00.00.1987 So Lonely Single
24.03.1986 Shadows of War Album
00.00.1986 Risky Woman Single
00.00.1986 Let it go Single
00.00.1986 Never stay here, never forget you Compilation
21.01.1985 Thunder in the east Album
00.00.1985 Odin EP
00.00.1985 Crazy Nights Single
00.00.1985 Gotta Fight Single
21.01.1984 Disillusion Album
00.00.1984 Milky Way Single
21.11.1983 Live-Loud-Alive: Loudness in Tokyo Live-Album
21.01.1983 The Law of Devil's Land Album
00.00.1983 Road Racer Single
00.00.1983 Geraldine Single
21.07.1982 Devil Soldier Album
21.11.1981 The Birthday Eve Album

Sonstige Länder
Datum Titel (Land) Typ
06.04.2005 Racing (USA) Album
27.09.2004 RockShocks (USA) Selbst-Cover-Album
24.05.1991 On the prowl (USA) Album
17.09.1989 Soldier of Fortune (USA) Album
10.08.1987 Hurricane Eyes (USA) Album
25.07.1986 Lightning Strikes (USA) Album
09.11.1985 Thunder in the east (USA) Album
01.07.1984 Disillusion (USA) Album
Autor:
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Nathalie Schöps /  unbekannt
Datum d. Artikels: 13.11.2011
Bildcopyright: Loudness


X