Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

abingdon boys school

Back-to-the-roots – Zurück in die Schule für ein paar ältere Herren des J-Rock.

 
Profil
Infobox

Art
Band, aktiv

Gründung
2005

Musikstil
Rock, Pop

Offizielle Homepage
http://www.aabbss.com/

Die Geschichte der vierköpfigen Rockband abingdon boys school begann im Jahre 2005. Nishikawa Takanori - besser bekannt unter seinem Künstlernamen T.M. Revolution - und Gitarrist Sunao, der schon für T.M. Revolution als Support-Member aufgetreten war, hatten die Idee, eine Band zu gründen, um sich ihren musikalischen Ursprüngen als Teil einer Rockband wieder anzunähern. Durch einen gemeinsamen Bekannten wurden sie Shibasaki Hiroshi vorgestellt, der schnell ihr zweiter Gitarrist wurde und während die Drei weiter über das Konzept einer Band berieten, bekamen sie die Möglichkeit, einen Song für den Anime „Nana" zu verfassen. Bei dessen Produktion trafen sie auf den Producer Kishi Toshiyuki, welcher letztendlich der vierte und letzte Member der abingdon boys school wurde.

Ihr offizielles Debüt hatte die Band im Jahre 2006 mit der Single „Innocent Sorrow", die es bis auf Platz 5 der Oricon Charts schaffte. Davor trugen a.b.s. bereits musikalisch zu verschiedenen Anime- und Game-Soundtracks bei und auch ihre erste Single wurde als Opening zum Anime „D.Gray-man" genutzt - generell wurden alle ihre Singles als Soundtrack zu Animes oder Videospielen verwendet. Im folgenden Jahr veröffentlichte die Band drei weitere Singles, die es ebenfalls alle unter die Top 5 der Charts schafften sowie ihr erstes Album „abingdon boys school", welches bis auf Chartplatz Zwei stieg und von der Recording Industry Association of Japan mit der japanischen Version der „Goldenen Schallplatte" ausgezeichnet wurde. Ebenfalls 2007 bekamen sie die Chance, bei der japanischen Version des Live-Earth-Konzertes aufzutreten, welches weltweit übertragen wurde und wodurch erstmals eine größere Menge Leute aus dem Ausland auf sie aufmerksam wurde. Ihre erste japanweite Tour folgte im Jahr 2008 und im darauffolgenden Jahr feierten a.b.s. weitere Erfolge mit vier neuen Single-Veröffentlichungen, alle bestplatziert zwischen Platz 3 und 8. Das wohl spannendste Ereignis im Jahre 2009 war jedoch die erste Europa-Tour der Band, die sie mit neun Konzerten durch sechs Länder (Russland, Finnland, Schweden, Deutschland, Frankreich und Groß Britannien) führte. Außerdem unterzeichneten sie in diesem Jahr einen Vertrag mit dem europäischen Label Gan-Shin Records und veröffentlichten in Kooperation mit diesem das Album „Teaching Material", welches nur in Europa verkauft wurde. Im Jahre 2010 folgte das zweite Studio-Album der Band namens „Abingdon Road", welches ebenfalls Oricon-Platz 2 erreichte sowie die Live-DVD zu ihrer 2010er Japantour und die DVD „abingdon road movies". Diese enthält neben allen Musikvideos der Band eine Dokumentation über ihre Europa-Tour.

Der Name der Band kommt ursprünglich daher, dass sie sich die Abkürzung a.b.s. gegeben haben, da dieses ähnlich dem japanischen Wort „Ebisu" (damaliger Ort ihres Probenraums) klingt. Auf der Suche nach Sinnfüllung für diese Buchstaben stießen sie auf das englische Jugeninternat „Abingdon Boys School" in Oxfordshire, welches als der Ort gilt, an dem sich die Band Radiohead geformt hat. Da der Schulname gut zu ihrem damals geplanten Konzept passte und die Bandmember ähnlich wie Radiohead alle im selben Alter sind und ihre erste Begegnung mit Musik in der Mittelschule hatten, entschieden sie sich, den Namen abingdon boys school anzunehmen.
Das Bandkonzept ist das einer Highschool-Band, da diese Art von Band mehr Raum für eigene kreative Entfaltung und eigene Ideen hat und nicht dem Musikmarkt auf gleiche Weise wie ‚erwachsene Bands‘ unterworfen ist. Passend dazu tragen die Musiker stilisierte Schuluniformen und versuchen, ihre Bühnenshows aufwendig, jugendlich und mit Witz zu gestalten.

 


Musikstil Musikalisch lassen sich abingdon boys school dem Genre Rock zuordnen. Charakteristisch für ihre Musik ist der Versuch, durch ein Intro dann gut gesetzte Vocals, Gitarren-Soli und Instrumentalteile Struktur zurück in die Rockmusik zu bringen. Auffällig sind die glatten Gitarrenklänge und die einschlagenden Drums, was ihrem Klang einen sehr klassischen Rock-Touch verleiht. Gleichzeitig versuchen sie aber, durch den Einbezug eines Programmers/Keyboarders in ihre Formation zu einem gewissen Maße House und Techno – Beat – Elemente in ihre Musik einzubinden, um auf diese Weise neben schweren Rocksounds auch den typischen Clubsound einzubauen. Alles in allem erzeugen sie dadurch einen einzigartigen Sound, der ihnen einen hohen Wiedererkennungswert gibt.

 



Mitglieder Gesang: Takanori Nishikawa
Gitarre: Suano
Gitarre: Hiroshi Shibasaki
Keyboard, Programmierung: Toshiyuki Kishi



Diskographie Japan
Datum Titel Typ
05.09.2012 WE aRE Single
29.09.2010 abingdon boys school Japan Tour 2010 DVD
17.03.2010 Abingdon road movies DVD
27.01.2010 Abingdon road Album
16.12.2009 From Dusk till Dawn Single
26.08.2009 Kimi no Uta Single
20.05.2009 JAP Single
25.02.2009 Strength Single
24.12.2008 abingdon boys school Japan Tour 2008 Blu-Ray-Disc
16.07.2008 abingdon boys school Japan Tour 2008 DVD
05.12.2007 Blade Chord Single
17.10.2007 abingdon boys school Album
04.07.2007 Nephilim Single
16.05.2007 Howling Single
06.12.2006 Innocent Sorrow Single

Europa
Datum Titel (Land) Typ
30.10.2009 Teaching Materials (Europa) Album
Autor: /  -hoshi-
Lektor: Jennifer Brox
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 14.02.2012
Bildcopyright: abingdon boys school


X