Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Andreas Neuenkirchen ist bekannt für seine Japanbücher, sowohl in Romanform wie auch als Reiseliteratur. Mit „Kawaii Mania“ hat er ganz frisch einen neuen Titel auf den Markt gebracht – und uns Rede und Antwort gestanden!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Kaya

Elektronische Klänge, welche die unterschiedlichsten Atmosphären erschaffen, getragen von einer kräftigen Singstimme, die umfangreiche Geschichten zu erzählen weiß – das sind die Elemente, die Kayas Musik auszeichnen.
Profil
Infobox

Art
Solokünstler, aktiv

Gründung
2006

Musikstil
Pop, Gothic, Electronic

Offizielle Homepage
http://kaya-rose.com/

Kaya wurde in Tokushima auf der Shikoku-Insel geboren. Nachdem er im Alter von gerade mal drei Jahren in einer Karaoke-Bar gesungen hatte, stand für ihn, nach eigener Aussage, fest, dass er später einmal Sänger werden wollte. Diesen Traum verfolgte er auch in seiner weiteren Jugend: Mit vierzehn Jahren begann er Klavierunterricht zu nehmen und lernte in der Mittelschule das Notenschreiben und -lesen.

1999 trat er der Band Meties bei und nahm den Künstlernamen Hime an, welcher im Japanischen für „Prinzessin“ steht. Meties hatte jedoch keine lange Lebensdauer und löste sich bereits im Jahre 2000 schon wieder auf.
Nach seinem Schulabschluss zog Hime nach Tokyo und wurde Mitglied der Band ISOLA. Kurz darauf stieß er 2001 auf den Keyboarder Hora und gründete mit ihm das Duo Rudolf Steiner. Im Folgejahr erlangten sie die Aufmerksamkeit des Musikers Mana (Moi dix Mois), welcher das Duo bei seinem Label Midi:Nette unter Vertrag nahm. Aus Rudolf Steiner wurde daraufhin Schwarz Stein und aus Hime wurde Kaya. Der Name Kaya steht für Kanryoubinka, einem Vogel, der nur bei Nacht singt. Mit Schwarz Stein feierten Kaya und Hora große Erfolge in der Elektro- und Gothic-Szene Japans, dennoch trennte sich das Duo nach der Veröffentlichung zweier Alben im Jahre 2004.

2006 kam es dann erneut zu einem kurzen Zusammenspiel zwischen Kaya und Hora in Form des Projekts Another Cell, bevor Kaya seine Solo-Karriere in Angriff nahm. Diese brachte im Juli desselben Jahres bereits die erste Single „Kaleidoscope“ hervor, die es in der ersten Woche ihrer Veröffentlichung auf Platz 15 der Oricon Indies-Charts schaffte. Im September folgte dann die zweite Single namens „Masquerade“ und dieser gelang mit Platz 13 sogar ein noch besserer Einstieg. Im Dezember erblickte schließlich Kayas Debut-Album „Glitter“ das Licht der Welt, welches von den Fans so begeistert in Empfang genommen wurde, dass es im späteren Verlauf vergriffen sein sollte. Nachdem er, neben Bands wie Wizard, UnsraW, HIZAKI Grace Project und Sugar, auf dem „Winter Romantic“-Festival auftrat, absolvierte er im Februar 2007 sein erstes Solo-Konzert im Livehouse Shibuya O-West. Auch an dem Shock Wave Vol.1-Event nahm er Teil sowie an dem Rock-Musical „Node of Scherzo“, bei welchem er sich die Bühne mit den Künstler-Kollegen Kamijo und Hizaki (Versailles) sowie Juka (ex-Moi dix Mois) teilte. Hizaki konnte er zudem als Songwriter seiner vierten Single „Carmilla“ gewinnen, welche zu Halloween erschien.

Anfang 2008 erlangte Kaya einen Major-Plattenvertrag beim Universal-Unterlabel Next Music und im April erschien mit „Chocolat“ seine erste Major-Single. Der Titeltrack sowie die B-Seite „Pourriture noble“ wurden von seinem ehemaligen Schwarz Stein-Kollegen Hora geschrieben und besonders beim letztgenannten Song lassen sich deutlich musikalische Spuren der einstigen Bandvergangenheit heraus hören. Im Juli erschien eine Neuauflage des, in der Vergangenheit ausverkauften, Albums „Glitter“ sowie einen Monat später seine erste Live-DVD „Salon de Chocolat“. Sein Auslands-Debut gab Kaya dann schließlich im November, bei einem Auftritt auf der Pacific Media Expo in Los Angeles, USA.

Das Jahr 2009 begann für den Solo-Künstler mit der Teilnahme einer kurzen Tour unter dem Namen „Shinshun Chanson Show“ sowie der Veröffentlichung des Mini-Albums „Bonjour! Chanson“. Diese Aktionen dienten seinem Vorhaben, dem französischen Chanson in Japan etwas mehr Popularität einzuräumen.
Im Sommer erschien seine Single „Ophelia“, die abermals von Hora und zusätzlich von Kalm (ex-Velvet Eden) geschrieben wurde. Es folgten mehrere Live-Auftritte im heimischen Japan, bevor Kaya zum Ende des Jahres hin abermals die USA bereiste und auf der Anime USA Convention in Arlington, Virginia, auftrat.

Anfang 2010 nahm er an dem Abschiedskonzert der Band XOVER sowie am Memorial-Konzert des verstorbenen Versailles-Bassisten Jasmine You teil. Im Mai begab er sich erstmals auf eine europäische Bühne und spielte ein Konzert in Moskau, Russland. Anschließend absolvierte er wieder in Japan mehrere Auftritte. Auf seinem Geburtstagskonzert am 17. Juli war die Single „Sugar Rose“ erhältlich gewesen, die man nur an diesem einen Tag ergattern konnte. Es folgte die landesweite „~Voyage Rose~“-Tour, bevor er sich im Oktober nach Paris, Frankreich, begab und sich dort, im Rahmen des Tokyo Decadence-Events, die Bühne mit Sänger Selia und DJ SiSeN teilte.

Im Januar 2011 fand der erste von mehreren Chansonabenden statt, die monatlich unter dem Titel „Café Noir“ abgehalten wurden und verschiedene Gastsänger präsentierten. Im April erschien dann Kayas zweites Album „Queen“, auf welchem sich Gastkompositionen von den Musikerkollegen Kalm, RIU (metronome), Takumi (ex-RENTRER EN SOI) und auch Hora wiederfinden. Der Sommer war mit seiner „KAYA WORLD TOUR 2011 -QUEEN'S PARADE-“ auch wieder sehr konzertlastig und brachte ihn sogar nach Südamerika. Doch auch noch etwas anderes geschah um diesen Zeitraum herum: Kaya und Hora gaben ein unerwartetes Revival-Konzert als Schwarz Stein. Zudem veröffentlichten sie ein Mini-Album mit Namen „Recurrence of Hallucination“, welches hauptsächlich Remix-Versionen von Horas Solo-Projekten, aber auch einen neuen Schwarz-Stein-Song enthielt.

Zum Jahresbeginn von 2012 erschien Kayas Single „Vampire Requiem“. Komponist war wieder einmal Hizaki und als Gastsänger war Selia geladen worden. Durch das Label Bishi-Bishi wurde hierfür sogar eine digitale Veröffentlichung für den europäischen Markt möglich gemacht. Im Februar begab er sich mit dem früheren RENTRER EN SOI- und inzwischen Solo-Sänger Satsuki auf eine gekoppelte Europa-Tour, die sie nach Russland, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Polen brachte. Im Juni erschien Kayas Single „SALOME“, die thematisch auf dem gleichnamigen Bühnenstück von Oscar Wilde basiert, bevor er sich im darauf folgenden Monat wieder nach Südamerika begab, wo er unter anderem auf der „Anime Friends 2012“-Convention in Brasilien auftrat.


Musikstil Kaya bewegt sich im ständigen Wechsel zwischen den Genres Elektro, Pop und Gothic, wobei Elektro konstant im Vordergrund steht. Er ist in der Lage, einen sehr positiven, massentauglichen Pop-Sound mit gelegentlichen Eurobeat-Elementen zu kreieren („Transmigration“, „Chocolat“), ebenso lassen sich aber auch Songs mit einer schwermütigen bis hin zu düsteren Stimmung verzeichnen („Sink“, „Paradise lost“). Zudem erinnern einige seiner Songs stark an den Sound seiner früheren Band Schwarz Stein („Pourriture noble“, „Ophelia“), was zum Teil der zeitweiligen Mitarbeit Horas an Kayas Musik zuzuschreiben ist.
 
Thematisch bedient sich Kaya gerne europäischen wie auch japanischen Mythologien und Sagen wie zum Beispiel in „Awilda“, wo es um die Legende einer skandinavischen Prinzessin geht, die die Rolle des Kapitäns eines Piratenschiffs übernahm. Oder in „Hannya“, wo er die basierenden Gefühle der gleichnamigen Figur aus dem No-Theater beschreibt.
Kayas Singstimme selbst ist dunkel aber klar und stellt zu seinem oft sehr weiblichen Erscheinungsbild einen deutlichen Kontrast dar.






Diskographie Japan
Datum Titel Typ
23.06.2019 DRESS Digital Album
18.07.2018 Monday Monday Single
01.04.2018 FABULOUS Single
08.03.2017 The Birth of DIVA DVD
08.03.2017 Yumeji Single
19.10.2016 Perfana Single
10.05.2016 TOUR Metamorphose -Incubation Period- Documentary DVD DVD
10.05.2016 Kaya solo Music Clip DVD "Kaya Music Clip Selection" DVD
17.04.2015 Kaya Music Clip Selection DVD
20.08.2014 Gothic Elements~After Life Party~ Live-DVD
23.04.2014 Gothic Elements Live-DVD
04.12.3013 GOTHIC Album
31.07.2013 Nocturne -ugomeku hohoemi- Live-DVD
31.07.2013 Taboo Single
12.12.2012 Nocturne Single
27.10.2012 Recur to Mind Single
10.10.2012 Bara no Soretsu - Vampire Requiem - DVD
20.06.2012 SALOME Single
25.01.2012 Vampire Requiem Single
20.04.2011 Queen Album
22.12.2010 Madame Rosa no Shoukan Single
28.07.2010 Awilda Single
27.12.2009 Kaya Remix Vol.1 „K“ Single
22.07.2009 Ophelia Single
18.02.2009 Bonjour! Chanson Mini-Album
24.12.2008 Last Snow Single
20.08.2008 Salon de Chocolat Live-DVD
16.07.2008 Glitter Album
23.04.2008 Chocolat Single
31.10.2007 Carmilla Single
11.07.2007 Hyakkiyagyou Mini-Album
04.04.2007 Ouka ryouran Single
27.12.2006 Glitter Album
18.09.2006 Masquerade Single
10.07.2006 Kaleidoscope Single

Europa
Datum Titel (Land) Typ
00.00.2012 Vampire Requiem (Europa) Digital-Single
Autor:
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 12.09.2012
Bildcopyright: Kaya


X