Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die Vorfreude der Amuro-Fans ist groß: Endlich gibt es den gutaussehenden jungen Mann, der nicht nur ein Geheimnis verbirgt, in Großaufnahme auf den deutschen Kinoleinwänden zu sehen. Ob sich der Besuch im Kino lohnt, verraten wir euch hier, denn wir durften bereits im Vorfeld in die deutsche Version eintauchen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Shonen Knife

Sie singen gerne über Essen und konnten sich bereits in den Achtzigern einen Namen in der Indie-Szene in Übersee machen. Die Rede ist von einem Frauen-Trio, welches ebenso viel Eigensinnigkeit wie Wiedererkennungswert an den Tag legt: Shonen Knife.
Profil
Infobox

Art
Band, aktiv

Gründung
1981

Musikstil
Rock, Pop, Punk

Offizielle Homepage
http://www.shonenknife.net/index.html

Gegen Ende 1981 waren die Freundinnen Naoko Yamano und Michie Kakatani von ihrer Büroarbeit so gelangweilt, dass sie sich dazu entschlossen, eine Hobbyband zu gründen. Naoko übernahm hierbei Gitarre sowie Gesang und Michie den Bass, Gesang und zusätzlich noch das Keyboard. Schon kurz darauf fand sich in Atsuko Yamano, Naokos Schwester, eine begeisterte Drummerin, die außerdem die Bühnenoutfits kreierte. Damit war das Frauentrio Shonen Knife geboren.

Ihr allererster Live-Auftritt fand im März 1982 in dem Livehouse Studio One in ihrer Heimat Osaka statt. Im späteren Verlauf des Jahres erschien ihr Debüt-Album „Minna Tanoshiku“ im Musikkassettenformat und die ersten 50 Exemplare wurden von der Band selbst herausgegeben. Als kleinen Bonus gab es diese mit den Lippenabdrücken aller drei Mitglieder. Das Label Zero Records vervielfältigte daraufhin weitere zwanzig Exemplare des Albums (ohne Lippenabdruck), bevor sie von Shonen Knife dazu angehalten wurden, dies zu unterlassen. Da es nur solch eine geringe Stückzahl von „Minna Tanoshiku“ gab, erlangte dieses Album im Laufe der Zeit unter den Fans einen enorm hohen Sammlerwert.

Shonen Knifes erste größere Veröffentlichung fand im Juli 1983 statt und trat in Form des Albums „Burning Farm“ in Erscheinung, welches durch Zero Records vertrieben wurde. Das Indie-Label K Records produzierte eine geringe Auflage mit veränderter Tracklist als Musikkassette in den USA. 1986 tauchte das Trio mit ihrem Song „One day of the factory“ auf der Compilation „Sub Pop 100“ erneut auf dem amerikanischen Markt auf. Ihre Beliebtheit in Übersee wuchs zunehmend, das machte sich unter anderem auch daran bemerkbar, dass der bekannte englische Disc Jockey John Peel die Musik von Shonen Knife ab März 1987 in sein Programm aufnahm. Schließlich trat die Band als musikalischer Gast während eines Konzerts der US-Rockband Sonic Youth in Osaka auf.

1990 erschien die Compilation „Shonen Knife“, bestehend aus einer Zusammenstellung ihrer Alben „Burning Farm“ (1983) und „Yama-no Attchan“ (1984), welche für den US-Markt bestimmt war. Im Anschluss daran tourte das Trio durch die USA.
Der Sommer 1991 brachte das Album „712“ ans Tageslicht, welches kurz darauf auch in den USA erschien. Ebenso wurde dort durch das Label Sub Pop „Neon Zebra“ als Single veröffentlicht. Außerdem wurde im selben Jahr Kurt Cobain (Nirvana) auf die Mädels aufmerksam, als er eines ihrer Konzerte besuchte. Er war von ihnen so begeistert, dass er sie bat, als Opening Act während Nirvanas Großbritannien-Tour aufzutreten. Zum damaligen Zeitpunkt wussten die Mädels jedoch noch nicht einmal, wer Nirvana überhaupt waren. Jedoch stellte sich die musikalische Zusammenarbeit sehr bald als freudiges und gelungenes Experiment heraus.

Nachdem Shonen Knife einen Plattenvertrag bei Capitol Records erlangt hatten, erschien Anfang 1992 mit „Let's knife“ ihr Major-Debüt-Album in den USA. Das Album beinhaltete überwiegend Neuaufnahmen bereits veröffentlichter Songs. Es folgten weitere Touren durch die USA und Großbritannien, bei denen sie mehrmals von der schottischen Band BMX Bandits als Opening Act begleitet wurden. 1994 erschien das Musikvideo zum Song „Tomato Head“, welches sich auf dem Musiksender MTV großer Beliebtheit erfreute. Auch traten sie beim Rock-Festival Lollapalooza auf und nahmen eine Cover-Version von „Top of the world“ für das Carpenters-Tribut-Album „If I were a Carpenter“ auf.

In den Folgejahren erschienen noch mehrere Alben und Singles, bis Michie sich dazu entschloss, die Band im Dezember 1999 zu verlassen. Atsuko wechselte daraufhin von den Drums zum nun frei gewordenen Bass und Mana Nishiura wurde zur Support-Drummerin. Ihren ersten Auftritt mit der Band hatte sie im Mai 2001, trat 2004 jedoch wieder aus und gesellte sich stattdessen zu der Rockband DMBQ. Als diese im Folgejahr eine US-Tour absolvierte, geriet der Tourbus in New Jersey in einen Autounfall, welcher für Mana tödlich verlief. Sie verstarb am 04. November 2005 noch am Unfallort.

Kurz vor Manas Ausscheiden trat Etsuko „Ettchan“ Nakanishi bereits 2003 als Shonen Knife-Drummerin in Erscheinung und wurde im späteren Verlauf auch als offizielles Mitglied erklärt.
Im Sommer 2006 verließ Atsuko schließlich die Band. Als Grund nannte sie zum einen ihre Heirat und zum anderen ihren Umzug nach Los Angeles. Allerdings tauchte sie nochmals während einer Tour 2007 am Bass auf. Im Oktober 2008 wurde Ritsuko Taneda (ex-Keihan Girl, ex-Denki Candy) offiziell zur neuen Bassistin ernannt.

Nach weiteren Veröffentlichungen und Tourneen wurden Shonen Knife 2010 als Act zum alternativen Musikfestival „All Tomorrow's Parties“ nach England eingeladen. Kurz zuvor, am 02. April, ließ Ettchan jedoch verkünden, dass sie die Gruppe verlassen werde. Ersatz fand sich schnell in der neuen Drummerin Emi Morimoto (ex-Ni Hao!, ex-Ultra Jr., ex-Nasca Car). Anschließend ging es im Mai auf Europa- und im September auf US-Tour.

2011 fand das dreißigjährige Jubiläum der Band statt. Zu diesem Anlass erschien das Album „Osaka Ramones – Tribute to The Ramones“, als Tribut an die US-Punkband The Ramones, einer ihrer musikalischen Vorbilder. Als Co-Produzent trat hierbei Robby Takac (The Goo Goo Dolls) in Erscheinung. Anschließend folgte eine Welttournee. Zum Ende des Jahres erschien die Single „Sweet Christmas“ als digitale Veröffentlichung, von der es nur eine limitierte Stückzahl in Vinyl-Form gab.
Im Sommer 2012 wurde das Studio-Album „Pop Tune“ veröffentlicht.


Musikstil Shonen Knife ist mit ihrer Musik eine überzeugende Kombination aus kindlich anmutender, naiver Popmusik und einfachem Punk gelungen. Titel wie „Banana Chips“, „I wanna eat choco bars“, „Brown Mushrooms“ oder „Cycling is fun“ mögen anfänglich für manche Betrachter seltsam erscheinen, doch gerade hinter den scheinbar unschuldigen Titeln verbergen sich oft die eingängigsten Ohrwürmer.
Im Allgemeinen haben die Songs der Band einen äußerst fröhlichen und positiven Klang. Jedoch gibt es auch Ausnahmen wie beispielsweise „Queen of Darkness“, „Black Bass“ oder „Tomato Head“, die etwas dunklere, teils aggressive Töne anschlagen.



Mitglieder Gesang, Gitarre: Naoko Yamano
Bass: Atsuko Yamano
Drums: Risa
 
ehemalige Mitglieder:
Bass: Ritsuko Taneda (2008 – 2015)
Bass: Michie Nakatani (1981 – 1999)
Drums, Bass: Atsuko Yamano (1981 – 2006)
Drums: Emi Morimoto (2010 - 2015)
Drums: Mana Nishiura (2001 – 2004; verstorben)
Drums: Etsuko Nakanishi (2003 – 2010)
 



Diskographie Japan
Datum Titel Typ
06.05.2019 Sweet Candy Power Album
14.03.2018 ALIVE! in Osaka Album
23.03.2016 Adventure Album
16.04.2014 Overdrive Album
06.06.2012 Pop Tune Album
29.11.2011 Sweet Christmas digital single-release
06.01.2010 Free Time Album
07.11.2008 Super Group Album
00.00.2007 Space Shower Archive Shonen Knife Live 9105 Live-DVD
06.07.2007 fun! fun! fun! Album
05.07.2006 Golden Best Universal Hits Compilation
16.06.2006 Live in Osaka Live-Album
03.06.2005 GENKI SHOCK! Album
22.05.2003 Candy Rock Mini-Album
23.05.2002 Heavy Songs Album
25.06.2001 Orenji no taiyou Single
12.05.2001 Millennium Edition Compilation
04.05.2001 Power of Money – Burning Farm: BF-2CT Tape
19.02.2000 Strawberry Sound Album
16.12.1999 All I want for Christmas Single
18.06.1999 Yamucha rou de umakarou Single
00.00.1998 Banana Chips Single
23.06.1998 Happy Hour Album
00.00.1997 Shonen Knife US TOUR '97 Blast Off! Live-Video
22.10.1997 Ultra Mix Remix-Album
23.04.1997 It's a new find Mini-Album
22.01.1997 Super Mix Remix-Album
00.00.1996 The Birds & the B-Sides B-Seiten-Compilation
21.08.1996 Brand New Knife Album
07.08.1996 E.S.P Single
21.06.1996 Wonder Wine Single
00.00.1995 Greatest History Compilation
00.00.1994 Tomato Head Single
00.00.1993 Brown Mushrooms Single
00.00.1993 Concrete Animals Single
00.00.1993 Get the Wow Single
08.09.1993 Rock Animals Album
00.00.1992 Riding on the rocket Single
29.08.1992 Let's Knife Album
00.00.1991 A Shonen Knife Christmas Record for you Single
00.00.1991 Space Christmas Single
00.00.1991 Neon Zebra Single
00.00.1991 We are very happy you came Mini-Live-Album
01.07.1991 712 Album
20.06.1986 Pretty Little Baka Guy Album
25.05.1984 Yama-no Attchan Album
21.07.1983 Burning Farm Album
15.08.1982 Minna Tanoshiku Tape

Europa
Datum Titel (Land) Typ
01.04.2016 Adventure (Europa) Album
14.04.2014 Overdrive (Europa) Album
06.06.2012 Pop Tune (Großbritannien ) Album
11.07.2011 Free Time (Europa) Album
10.01.1994 Rock Animals (Großbritannien) Album

Sonstige Länder
Datum Titel (Land) Typ
01.04.2016 Adventure (USA) Album
18.04.2014 Overdrive (Australien) Album
18.04.2014 Overdrive (Neuseeland) Album
15.04.2014 Overdrive (USA) Album
06.06.2012 Pop Tune (USA) Album
00.00.2011 Osaka Ramones – Tribute to The Ramones (USA) Album
09.11.2010 Free Time (USA) Album
11.04.2006 GENKI SHOCK! (USA) Album
14.10.2003 Heavy Songs (USA) Album
23.06.1998 Happy Hour (USA) Album
13.03.1997 Brand New Knife (USA) Album
25.01.1994 Rock Animals (USA) Album
26.01.1993 Let's Knife (USA) Album
00.08.1991 712 (USA) Album
00.00.1990 Shonen Knife (USA) Compilation
00.00.1986 Pretty Little Baka Guy (USA) Album
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Andreas Williger /  Minorou
Datum d. Artikels: 05.11.2012
Bildcopyright: Shonen Knife


X