Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

BUG

Eine Handvoll Musiker tun sich zusammen und machen das, was sie am besten können: Sie rocken die Bühne. Hart, laut, melodisch.
Profil
Infobox

Art
Band, Pause eingelegt (2012)

Gründung
2001

Musikstil
Rock, Metal, Punk

Im Herbst des Jahres 2001 riefen Sänger Kyo und Gitarrist Shin die Band BUG ins Leben. Dabei handelte es sich jedoch nicht um das erste Projekt blutjunger Anfänger: Kyo war zuvor schon in den Bands D'erlanger und Die In Cries tätig gewesen und konnte außerdem eine Solo-Karriere vorweisen. Auch Shin war ein Mitglied von Die In Cries gewesen und hatte darüber hinaus noch in den Bands The Mad Capsule Markets, Optic Nerve und Bloody Imitation Society gespielt.
Der Dritte im Bunde von BUG sollte der Drummer Furuton sein, der einst bei Oblivion Dust getrommelt hatte.

2002 gesellte sich schließlich auch noch Bassist Takashi zu ihnen, ebenfalls ein ehemaliger Die In Cries-Kollege und zudem ehemaliges Mitglied von The Ace, FAME und HybriD.
Im Mai erschien dann mit „New World“ ihre erste Single, gefolgt vom Debut-Album „Bugmania“ und ihrer ersten Tour. Kurz darauf entschied sich Shin jedoch, die Band zu verlassen und stattdessen bei The Spin und Creature Creature zu spielen. Erst gegen Ende des Jahres fanden BUG Ersatz: Asaki, ehemaliges Guniw Tools-Mitglied sowie Part des Duos Age of Punk, sollte zukünftig die Gitarrensaiten zupfen.
Mit der Veröffentlichung des Mini-Albums „FREAK e.p.“ ließ man das Jahr ausklingen.

2003 startete dann mit der „Tour 2003 FREAKS A GO GO“. Daraufhin folgten die Veröffentlichungen der zweiten Single „Jesus Christ I love you“ und des zweiten Albums „BZM#0021“. Es sollte jedoch noch ein weiterer Memberwechsel auf die Gruppe zukommen: Im November verließ Furuton BUG und war kurzzeitig bei nil zu finden, dem Solo-Projekt von Tetsu Takano. Daraufhin unterstützte der vorherige Valentine D.C.-Drummer Takeshi BUG zunächst als Support-Drummer, bevor er sich im März 2004 dazu entschloss, der Band offiziell beizutreten.
Im Sommer erschien dann das zweite Mini-Album „Bugnoid“ und im Herbst das dritte Album „Impossible is nothing“.

Im Frühling 2005 erblickte mit „Sex on the movie“ schließlich auch ihre erste Live-DVD das Licht der Welt. In den folgenden Jahren wurden konstant Studio-Alben veröffentlicht und Tourneen durchs eigene Land absolviert, was auf den Live-DVDs dokumentiert wurde, die ebenfalls turnusmäßig auf dem Markt erschienen.
Diese Gleichmäßigkeit blieb so lange erhalten, bis BUG im November 2012 schließlich auf ihrer Homepage verkündeten, dass sie sich in eine Pause auf zunächst unbestimmte Zeit begeben werden. Die beiden Abschiedskonzerte fanden im Dezember im Tokyoter Livehouse Chelsea Hotel statt, dem Höhepunkt ihrer „Turn around & count to 10“-Tour im Rahmen ihres zehnjährigen Bühnenjubiläums.


Musikstil BUGs Musik ist Hardrock vom Feinsten, stellenweise Richtung Heavy Metal oder Punk abdriftend. Die Gitarre wie auch der Bass und die Drums werden sehr energisch gespielt und erzeugen trotz ihrer Kraft ein harmonisches Miteinander, anstatt sich in haltlosem Chaos zu verlieren. Zudem bieten gerade Gitarre und Bass stellenweise sehr interessante und prägnante Läufe. Gelegentlich werden auch noch Synthesizerklänge eingebunden, die jedoch wie das berühmte Salz in der Suppe sind: Nicht zuviel, aber dennoch wahrnehmbar.
In das daraus resultierende Klangergebnis passt Kyos rebellische und dennoch melodische Stimme ideal rein und rundet das Ganze ab. Und obwohl alles miteinander so harmonisch verbunden zu sein scheint, ist ein auflehnender Charakter der Songs nicht zu leugnen.



Mitglieder Gesang: Hiroshi „Kyo“ Isono
Gitarre: Asaki
Bass: Takashi Kaneuchi
Drums: Takeshi

ehemalige Mitglieder:
Gitarre: Shin Murohime (2001 – 2002)
Drums: Furuton (2001 – 2003)



Diskographie Japan
Datum Titel Typ
08.04.2011 Land of decadence Album
18.08.2010 Live red rip xtc Live-DVD
23.04.2010 THE CHAOS Live-DVD
07.04.2010 red rip xtc Album
03.03.2010 Black Urge Glamourous Mini-Album
27.07.2009 Angel's Groover Live-DVD
26.11.2008 Angel's Trumpet Album
26.11.2008 Incubation -fuka- Live-DVD
03.03.2008 kinsai -FORBIDDEN COLOURS- Live-DVD
03.03.2008 kinsai -Wonderland- Live-DVD
12.09.2007 FORBIDDEN COLOURS Album
04.07.2007 Bugkiller Album
07.03.2007 Leben Seele Blume Live-DVD
04.10.2006 Seele Blume Album
05.04.2006 Livebiored Live-DVD
16.11.2005 Biored Album
08.06.2005 Bughaus Mini-Album
01.04.2005 Sex on the movie Live-DVD
02.11.2004 Impossible is nothing Album
02.06.2004 Bugnoid Mini-Album
18.06.2003 BZM#0021 Album
23.05.2003 Jesus Christ I love you Single
01.12.2002 FREAK e.p. Mini-Album
26.06.2002 Bugmania Album
22.05.2002 New World Single
Autor:
Lektor: Daniela Würdig
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 15.12.2012
Bildcopyright: BUG


X