Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 28. Juli präsentieren euch die Kazé Anime Nights den Surfer-Anime "Ride your Wave", welcher mit großen Emotionen gespickt ist. Wir durften uns den Film bereits vorab anschauen und geben euch hier einen kleinen Einblick...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

LOKA

„Nein, unsere Musik klingt nicht japanisch“, sagen LOKA ganz bewusst von sich selbst. Tatsächlich wirken die vier im ersten Moment eher wie eine amerikanische Rockband, so ganz können und wollen sie ihre Wurzeln dann aber doch nicht verleugnen.
Profil
Infobox

Art
Band, aktiv

Gründung
2012

Musikstil
Rock, Metal, Industrial

Offizielle Homepage
http://loka-official.com/

Zum ersten Mal in Erscheinung traten LOKA am im Frühjahr 2012 als Duo, bestehend aus Sänger Kihiro und Schlagzeuger Ken’ichi, der Kennern der Szene bereits von der seit 1990 bestehenden Heavy Metal Band Sex Machineguns bekannt sein dürfte, wo er von 2007-2012 hinter dem Drumset saß. Kihiro war zuvor Sänger der Band Supe gewesen und hatte zusammen mit Sujk (ex-Deluhi) an UNDIVINE, dem Soloprojekt von Leda (ex-Galneryus, ex-Deluhi), mitgearbeitet.

Zum Gedenken an die Katastrophe von Tohoku veröffentlichten LOKA zunächst die Charity-Single „Make it Through“ auf iTunes, deren Erlös den Bewohnern der Stadt Ofunato in der Provinz Iwate zugute kam.
Am 8. August brachten die beiden Musiker dann ihre erste Maxi-Single mit dem Titel „01 -zero one-“ auf den Markt und starteten im September ihre erste Japantour, die bis zum Jahresende reichte und mehr als 40 Auftritte umfasste. Noch während dieser erschien am 7. November das erste Album „EnFLAME", das binnen kürzester Zeit mehr als 1.000 Mal über den Ladentisch ging - ein beachtlicher Erfolg für eine noch so junge Band.

Am 3.5.2013 wurden die beiden digitalen Singles „Don't ever leave me out (Piano Remix)“ und „ALIVE Acoustic Version” veröffentlicht, knapp einen Monat später folgte „FROM YESTERDAY“.
Nachdem zu Beginn nur Supportmusiker am Bass und der Gitarre ausgeholfen hatten, wurde Katsumi im April 2013 als fester Bassist in die Band aufgenommen. Zuvor war er Mitglied von Clayfish gewesen.

Mit „CRISS x CROSS“ stellten LOKA im Juli ein Mix-Album vor, auf dem sich Songs ihrer bisher veröffentlichten Singles und ihres Albums „EnFLAME“ befinden. Erneut begab sich die Band auf eine ausgedehnte Japantour, die sich über den Sommer hinweg zog. Der erste Auftritt außerhalb ihrer Heimat fand im Rahmen des „FORMOZ FESTIVAL“ am 3. und 4.8. in Taiwan statt. Kurz zuvor war schließlich auch der noch freie Platz an der Gitarre besetzt worden und Supportgitarrist Sin, der ebenfalls noch Teil der seit 2004 pausierenden Band Wizard ist, zum offiziellen vierten Bandmitglied ernannt.

Nachdem bereits im Sommer eine Europatour für November angekündigt gewesen war, deren Termine sich auf 6 Shows in Deutschland und einem Auftritt in Österreich konzentriert hatten, mussten LOKA Anfang Oktober kurzfristig aber alle Pläne revidieren. Zur Freude ihrer Fans fiel die geplante Tour jedoch nicht ganz ins Wasser und binnen kürzester Zeit konnte ein neuer Tourplan auf die Beine gestellt werden, der zumindest noch jeweils ein Konzert in München, Köln und Wien beinhaltete.
Anfang September 2014 folgte ihr zweites Album „QUATTRO“ und eine weitere Europatour war für Ende des Jahres geplant. Mit noch mehr Tourdaten wurde die Tour auf weitere Länder wie Polen, Spanien und die Schweiz ausgedehnt.

Im Jahr 2015 konzentrierten sie sich hauptsächlich um die Aufnahmen eines neuen Albums und die Suche eines neuen Bassisten, da Katsumi die Band verließ. An seine Stelle trat nun der Bassist Miro. Anfang Juni 2015 erschien die digitale Single „CALLING“.

Ende März 2016 folgte dann das Album „EVO:ERA“, welches sie auf einer nationalen Tour promoteten. Ende August führte es die Band erneut nach Taiwan zu dem Festival „NO FEAR Festival“. Gemeinsam mit dem befreundeten Musiker JAWEYE veröffentlichten sie Anfang November das Album „NILA“, wovon drei der Lieder von LOKA sind und drei von JAWEYE. Am Ende des Jahres verließ Gitarrist SIN die Band.

Nachdem uns die Band Anfang Januar zu einem E-Mail Interview zur Verfügung stand, erschienen Ende Januar 2017 die beiden digitalen Singles „LET IT DIE -20XX-“ und „SENSE OF CRISIS“. „LET IT DIE -20XX-“ wurde als Soundtrack zu dem fast gleichnamigen PlayStation-4-Spiel „LET IT DIE“ gewählt. Für den Sommer war erst eine Tour durch Nordamerika geplant, allerdings musste diese Ende Mai 2017 abgesagt werden und wurde das Jahr über auch nicht nachgeholt. Im Oktober begleiteten sie die US-amerikanische Band Crazy Town, die vor allem Anfang der 2000er für ihren Song „Butterfly“ bekannt war, quer durch England, bevor von November bis Dezember ihre eigene Europatournee stattfand. Anfang 2018 blieben sie in Japan, um auf eine nationale Tour zu gehen.


Musikstil Dass Sänger Kihiro eine ganze Weile in den USA gelebt hat, ist der Musik von LOKA durchaus anzuhören. Die durchgehend englischen Texte klingen akzentfrei und beim ersten Hinhören bekommt man eher den Eindruck, an eine amerikanische Band geraten zu sein. Quietschende Gitarren und treibende Drums, gepaart mit rotzigen Texten und Rap-Einlagen wie in „Everybody Rock’n’Roll“ oder melodische Rockballaden wie „FROM YESTERDAY" erinnern im ersten Moment zumindest recht stark an US-Genrekollegen wie Linkin Park oder Limp Bizkit.

Beschäftigt man sich aber etwas länger mit dieser Band, stellt man schließlich fest, dass die Mitglieder besonders durch ihre bereits langjährige Banderfahrung die Einflüsse der japanischen Rock- und Metalszene nicht abstreiten können – und ganz offensichtlich auch nicht wollen. Nach kaum mehr als einem Jahr des Bestehens und erst einer Hand voll Releases scheinen LOKA ihren Sound schon weitestgehend gefunden haben, auch wenn die bisherigen Veröffentlichungen noch nicht ausschließlich Produkte der Zusammenarbeit aller vier Bandmitglieder sind. Erst das nächste Album soll der Band zufolge also den ‚richtigen‘ Beginn von LOKA festlegen.



Mitglieder Gesang: kihiro
Bass: Miro
Schlagzeug: KEN‘ICHI

Ehemalige Mitglieder:
Gitarre: Sin (bis 12.2016)
Bass: Katsumi



Diskographie Japan
Datum Titel Typ
12.06.2019 TRAP ’N ROCK Digital Single
10.04.2019 TRAP ’N ROCK Digital Album
30.06.2018 ALTERED AUDIO Album
20.01.2017 SENSE OF CRISIS Digital Single
20.01.2017 LET IT DIE -20XX- Digital Single
08.11.2016 NILA Split Album
21.03.2016 EVO:ERA Album
09.06.2015 CALLING Digital Single
03.09.2014 QUATTRO Album
02.07.2013 CRISS x CROSS Album
09.06.2013 FROM YESTERDAY Digital Single
03.05.2013 ALIVE Acoustic Version Digital Single
03.05.2013 Don't ever leave me out (Piano Remix) Digital Single
07.11.2012 EnFLAME Album
08.08.2012 01 -zero one- Maxi-Single
09.05.2012 Make it Through Digital Single

Europa
Datum Titel (Land) Typ
20.06.2014 QUATTRO (Frankreich) Album
Autor: /  -K
Lektor: Hannah Hohmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 26.10.2013
Bildcopyright: LOKA


X