Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Andreas Neuenkirchen ist bekannt für seine Japanbücher, sowohl in Romanform wie auch als Reiseliteratur. Mit „Kawaii Mania“ hat er ganz frisch einen neuen Titel auf den Markt gebracht – und uns Rede und Antwort gestanden!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

HITT

Kompositionen voller Persönlichkeit, eine Stimme und ein Keyboard – manchmal braucht es eben nicht mehr. Ihre schlichte Eleganz zeichnet die Musik des Solokünstlers, der schon mehr in Europa als in Japan zuhause zu sein scheint, jedenfalls ganz besonders aus.
Profil
Infobox

Art
Solokünstler, aktiv

Gründung
2004

Musikstil
Pop, Jazz

Offizielle Homepage
http://megahitt.com

Bevor HITT sich dazu entschloss, das Musikbusiness auf eigene Faust zu erobern, war er Teil der Punkband BBdan, die zwei Jahre lang versuchte, in der Szene Fuß zu fassen. Kurz nachdem sie 2003 ihr erstes Album „No. 1“ veröffentlicht hatten, beschlossen sie allerdings ihre Trennung. Noch Ende des Jahres formierte HITT ein neues Projekt mit dem Namen „THE HITMAN“, welches aber nur mäßigen Erfolg zeigte und wenige Monate später bereits wieder im Sand verlief.

Seine Solokarriere, die offiziell im Januar 2004 begann, stand allerdings unter einem wesentlich glücklicheren Stern. Obwohl HITT schon nach seinem ersten Auftritt als Solokünstler zunächst eine sechsmonatige Pause von der Musik einlegte, ergatterte er einige Jobs als Pianist und Sänger in Cafés und Restaurants, die ihm die erste nötige Aufmerksamkeit als eigenständiger Künstler verschafften. Wenige Monate später veröffentlichte er sein erstes Album „MEGAHITT“ und im Januar 2007 folgte der erste Oneman-Auftritt in seiner Heimatstadt Chiba. Neben seiner Solokarriere nahm HITT auch die Position als Bassist in der frisch gegründeten Ninja-Rockband OTOKAGE ein, auf die er sich im folgenden Jahr etwas mehr konzentrierte.

Erst im Februar 2009 erschien HITTs zweites Solowerk, das Mini-Album mit dem Titel „Kakkotsuke Man“, welches einige Monate später auch in Europa veröffentlicht wurde. Nachdem HITT mit OTOKAGE zwei Monate rund um den Globus getourt war, trat er im April solo auf dem Cherry Blossom Festival in Philadelphia auf. Bereits im Juni entschied sich HITT allerdings dazu, OTOKAGE zu verlassen und sich nur noch auf seine Solokarriere zu konzentrieren. Wenige Wochen später wurde sein Europadebüt angekündigt, das ihn im Oktober desselben Jahres für insgesamt sieben Konzerte nach Frankreich, Belgien, England und Schweden führte.

2010 startete HITT aber erst so richtig durch. Mit „I LOVE HITTERS“ erschien im März sein zweites Album, die Aufnahmen der Tour durften Fans auf der im Juli erschienenen DVD „I LOVE HITTERS – Live in Europe“ bewundern. In Europa durfte man sich als besonderen Bonus über ein zweites Album mit dem Titel „I LOVE HITTERS 2“ freuen. Außerdem kehrte HITT bereits in März 2010 für eine ausgedehnte Tour unter dem Titel „2010 Europe Tour“ zurück, die ihn über beinahe das ganze Jahr verteilt quer durch Europa führte, darunter auch auf die „Contopia“ in Wuppertal. Besonders aber Fans aus Frankreich und Belgien freuten sich über dutzende Auftritte des charismatischen Sängers.

Auch im darauf folgenden Jahr hielt HITT scheinbar nicht viel in seiner Heimat und schon im Februar 2011 stand er zum ersten Mal in Köln auf der Bühne. Anschließend folgten weitere Auftritte in Belgien, den Niederlanden und Schweden. Im Mai zeigte sich HITT auf der „Anime North“ in Kanada und kehrte nach der Veröffentlichung seines zweiten Mini-Albums „Because It’s Love…“ im Juli für eine weitere Tour nach Europa zurück. Die „HITT special TOUR 2011 : Russia/Ukraine/Belarus“ führte ihn im August durch Russland, die Ukraine und Weißrussland und ging beinahe nahtlos in die nächste Tour mit dem Titel „Because It's Love ... European Tour 2011“ über. Wer es noch immer nicht geschafft hatte, HITT live zu sehen, hatte im September und Oktober also erneut die Gelegenheit dazu. Diesmal konzentrierte sich der Sänger auf Auftritte in Frankreich, Belgien und zum ersten Mal auch Portugal.

Nach einer kurzen Europa-Pause erschien HITT bereits Anfang 2012 für seine „European Tour 2012“ wieder. Besonders Frankreich hatte es ihm abermals angetan, aber auch Schweden und Osteuropa wurden in Sachen Konzerte nicht vernachlässigt. In Europa wurden im März zudem die beiden Singles „For My Lover“ und „For Myself“ veröffentlicht. Wer aber gedacht hatte, dass HITT den Rest des Jahres in Japan verbringen würde, hatte Unrecht. Die „Love x Hate European Tour“ führte den Sänger im November und Dezember erneut zu uns.

Im Januar 2013 wurde das Album „LOVE x HATE“ zwei Monate nach Europa auch in Japan veröffentlicht und drei Monate später zeigte sich HITT am „J'Fest 4“ in Mexiko City. Europa wurde natürlich auch in diesem Jahr nicht vernachlässigt. „Europe - 2013“ hieß die Tour, die den Sänger im Juni erstmals auch nach München führte. Auch im November dufte man sich dort anlässlich des 6. Geburtstags von Râmen Events über einen Auftritt zusammen mit Ryo Fujimura freuen. Zu dieser Gelegenheit stellte HITT seine neuesten Werke, die kürzlich veröffentlichten Singles „Wild Kiss“, „Arabian Summer Giragira Night☆” sowie das Album “No singing no life” vor.


Musikstil Beschäftigt man sich eine Weile mit HITT als Sänger und Komponist, gelangt man schnell zu der Erkenntnis, dass das Klavier in seinen Werken fast unmöglich wegzudenken ist. Es ist definitiv eine der Hauptgrundlagen seiner oft jazzigen bis leicht rockigen Balladen und verleiht ihnen ein ganz eigenes, edles Flair.
Wer emotionale und tiefgründige Songs, die jedoch aufgrund ihrer ausgefeilten Komposition keinesfalls in die Kategorie „Schnulze“ fallen, zu schätzen weiß, ist hier jedenfalls goldrichtig. Aber auch die eine oder andere up-tempo-Nummer wie „Desole“ oder „Kakkotsuke Man“ mischt sich unter die eher ruhigeren Klänge von rührenden Balladen wie beispielsweise „With you“. Obwohl HITT eher keine Stimme hat, die problemlos unter Hunderten herauszuhören ist, ist seine Handschrift durch seine sehr eigenwilligen Werke deutlich erkennbar. Besonders live weiß HITT sein Publikum mit wenig zu überzeugen – große Showeffekte sind nicht sein Ding. Ein wenig Nebel und ein Keyboard reichen völlig aus, um sein Konzept von schlichter Eleganz wirkungsvoll zu transportieren.






Diskographie Japan
Datum Titel Typ
09.12.2018 Listen to my christmas song again Single
31.08.2018 Arigatou Aishiteru Digital Single
00.12.2017 DIVO HITT Album
00.12.2017 REVIVAL OF THE PUNK Album
16.07.2017 Summer jeans Single
16.04.2017 Yesterday,Today,and Tomorrow Minialbum
00.12.2016 Gambare Ore Single
30.09.2016 DIVINE Single
24.07.2016 BEAUTY and DIRTY Single
12.05.2016 Jiyou jin ~Free Spirit~ Album
01.11.2015 Yukizakura Single
11.04.2015 Eikou no Canon Single
08.03.2015 REMIX JUICE Remix Album
01.02.2015 To my dearest, Piano ~Best of Singles~ Album
00.12.2014 HITT’s X’mas songs Album
25.09.2014 Yakusoku Single
19.09.2014 Melancholy to Boku Minialbum
19.04.2014 Handsome Rock'n Roll Single
10.01.2014 ikiro Single
22.11.2013 No singing no life Mini-Album
08.08.2013 Arabian Summer Giragira Night☆ Single
18.04.2013 Wild Kiss Single
10.01.2013 LOVE x HATE Album
20.07.2011 Because It’s Love… Mini-Album
01.07.2010 I LOVE HITTERS – Live in Europe DVD
10.03.2010 I LOVE HITTERS Album
11.02.2009 Kakkotsuke Man Mini-Album
16.07.2006 MEGAHITT Album

Europa
Datum Titel (Land) Typ
10.11.2012 LOVE x HATE (Belgien) Album
14.03.2012 For Myself (Belgien) Single
14.03.2012 For My Lover (Belgien) Single
20.04.2010 I LOVE HITTERS 2 (Belgien) Album
12.03.2010 I LOVE HITTERS (Belgien) Album
01.09.2009 Kakkotsuke Man (Belgien) Mini-Album
Autor: /  -K
Lektor: Kathia Krüss
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 04.01.2014
Bildcopyright: HITT


X